Freitag, 17.01.2020

|

zum Thema

Siegesserie gerissen: Ice Tigers verlieren in Bremerhaven

Fischtown Pinguins feiern gegen Nürnberg ersten Heimsieg seit Oktober - 01.12.2019 21:45 Uhr

Ein unzufriedener Patrick Reimer: Nach fünf Siegen in Folge mussten die Ice Tigers in Bremerhaven wieder einmal eine Niederlage hinnehmen. © Sportfoto Zink / Thomas Hahn, NZ


Im Bus nach Bremerhaven fehlte Brown, der Texaner blieb in Nürnberg, um seiner Frau bei der Geburt ihres zweiten Kindes beizustehen. Der Ex-Bremerhavener Schwartz kehrte deshalb ins Aufgebot zurück. Im Tor gab Coach Kleinendorst dem bislang so starken Treutle eine Pause und somit Langmann eine Chance.

Im ersten Drittel verletzte sich zudem Ramoser unglücklich bei einer Kollision, der Südtiroler konnte nach einer kurzen Behandlung nicht mehr weiterspielen. Die Ice Tigers trafen jedoch auf einen Gegner, der ebenfalls nicht in Bestbesetzung antrat. Seit dem 11. Oktober hatten die Fischtown Pinguins nicht mehr zu Hause gewonnen, Cerveny, der junge Ersatztorhüter, der derzeit den verletzten Pöpperle vertreten muss, hat in der DEL überhaupt noch nie gewonnen.

Ice Tigers verloren Kontrolle über das Spiel

Das Spiel entwickelte sich dann genauso, wie man das hatte unter diesen Bedingungen erwarten können. Nürnberg trat selbstbewusst auf, wie selbstverständlich traf Reimer (15.). Im zweiten Drittel aber musste die Mannschaft erst wieder daran erinnert werden, dass man auf der Strafbank keine Spiele gewinnt. Die Ice Tigers verschafften den Pinguins ein ausgiebiges Überzahltraining, die Slowenen Verlic (31.) und Urbas (39.) lernten am schnellsten. Nürnberg hatte ohne Not die Kontrolle abgegeben und bekam sie nicht zurück.

Urbas traf noch einmal (48.), zum dritten Mal war da das Abwehrpaar Festerling/Summers mit auf dem Eis. Nach zwei grenzwertigen Aktionen von Alex Friesen gegen ihn, von denen nur die zweite geahndet wurde, traf Daniel Fischbuch höchstselbst (51.). Den ersten DEL-Sieg aber wollte sich Cerveny nicht mehr nehmen lassen. Langmann verließ sein Tor, McMillan bestrafte das Risiko.


Nürnberg: Langmann; Festerling/Summers, Mebus/Bender, Gilbert/Schulze – Fischbuch/— Buck/Dupuis, Alanov/Acton/Reimer, Ramo— ser/Bassen/Weber, Schwartz/Eder/Kislinger. – Tore: 0:1 Reimer (14:33), 1:1 Verlic (30:04/ 5—4), 2:1 Urbas (38:39/5—4), 3:1 Urbas (47:47), 3:2 Fischbuch (50:17), 4:2 Mc Millan (59:27). – Schiedsrichter: Iwert/Klein. – Zuschauer: 3956. – Strafminuten: 10 – 14.

seb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport