30°

Freitag, 07.08.2020

|

zum Thema

So reagiert das Netz auf das Keller-Aus beim FCN

Meldung der Entlassung verbreitete sich wie ein Lauffeuer - 29.06.2020 21:04 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Heißer Stuhl mit Kurzzeitpolster: Die Club-Trainer seit 1963

Seit Gründung der Bundesliga ist der 1. FC Nürnberg durch bewegte Zeiten gegangen. Zahlreichen Abstiegen steht eine Meisterschaft und der Gewinn des DFB-Pokals entgegen. An der Seitenlinie: Wechselnde Besetzung. Wir haben die Trainer in Bildern.


Schon unmittelbar nach dem 1:1 bei Holstein Kiel waren die Fans im Netz nicht mehr zu bremsen: Der Club gibt den Sieg im Norden – und damit auch den sicheren Verbleib in Liga zwei am Ende doch leichtfertig noch aus der Hand.

 

 

Dann drehen wir eben eine Ehrenrunde – so das Fazit von Jens Keller. Seit Montag ist aber klar: Diese Ehrenrunde wird der FCN ohne Keller drehen – der Club hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Übungsleiter getrennt, nun sollen Michael Wiesinger und Marek Mintal diese "Scheißsaison" (O-Ton Behrens) noch irgendwie retten. Vor allem diese Aussage der Ehrenrunde, kommt bei Fans schon direkt nach Schlusspfiff überhaupt nicht gut an:

Die Meldung der Entlassung – sie verbreitete sich sofort wie ein Lauffeuer im Netz unter den leidenden Anhängern des FCN. "Herr Böller hat die Misere prima beschrieben - daher braucht der Verein dringend neue, moderne Strukturen und keinen Aussitz-Rat, der zuschauen muss, wie der Lizenzspielerbereich zu Grunde geht“, kommentiert ein User auf nordbayern.de – und bescheinigt dem FCN damit wohl ein weitaus größeres, als "nur“ ein Trainerproblem.

Bilderstrecke zum Thema

Naiv, eifrig und ungestüm in Kiel: Der FCN in der Einzelkritik

Zwei Sechser, vier Vierer, fünf Fünfer: Die Noten, die NZ-Redakteur Stefan Jablonka den Club-Profis für das 1:1 in Kiel gibt, reichen in der Schule nicht für eine Versetzung. Der FCN muss darum nachsitzen - hoffentlich gibt es dann bessere Zensuren als diesmal für Mathenia, Hack, Behrens und Co.


Ein weiterer Anhänger mahnt an, dass die Entscheidung gut, aber schlichtweg viel zu spät durchgepeitscht worden sei: "Das Duo Marek & Michi hatten ja einige von uns schon vor ein paar Wochen im Kopf. Nur man hätte das früher machen müssen“. Was hierbei auffällt, es gibt quasi keinen Kommentar im Netz, der die Entlassung bedauert, was ebenfalls bei fast allen Reaktionen einen gleichen Nenner darstellt: Die Kritik, dass die Verantwortlichen schon viel früher hätten reagieren müssen.

"Ka Depp": Mintal übernimmt

Auch Sportvorstand Robert Palikuca bekommt von den Club-Fans sein Fett weg: Nicht wenige fordern, dass jetzt auch diese Personalie unbedingt ausgetauscht werden müsse. Beweis gefällig? "Wie lange gibt es denn die jetzt so angezweifelte Struktur schon ? Wer war denn der letzte erfolgreiche Sportvorstand?", macht ein User ebenfalls auf nordbayern.de seinem Ärger deutlich Luft. Einmal an diesem Thema festgebissen, lassen die Fans nach dieser Katastrophen-Saison auch nicht mehr locker.

Bilderstrecke zum Thema

Mintal und der Club - Eine Nürnberger Liebesgeschichte, die nie endet

Marek Mintal hat die Herzen der FCN-Anhängerschaft rasant und nachhaltig erobert. Wenige haben es in der wechselhaften Vereinsgeschichte geschafft, wie er Aufnahme in den Heroen-Kreis um Max Morlock zu finden. Mittlerweile gibt Marek seine fußballerischen und menschlichen Fähigkeiten an junge Spieler weiter oder steht den Profis als coachender Nothelfer zur Seite. Wie auch in der Saison 2019/20, in der er dem FCN vor dem drohenden Abstieg in die 3. Liga bewahren soll.


Immer häufiger wird zwischen den Zeilen deutlich, dass nicht der Trainer allein das Problem beim 1. FC Nürnberg sei: "Haben sich Wiesinger und Mintal nicht schon mal als Nothelfer versucht? War´s erfolgreich? Ach Leute, laßt´s bleiben. Die Trainer sind eh nicht das Hauptproblem beim Club, sondern die Herren Palikuca und Aufsichtsräte.“ Das Vertrauen in Sportvorstand und Trainer – es scheint zumindest in diesem Fall komplett verloren gegangen zu sein. Auch auf Twitter kennen die Fans mit ihrem doch eigentlich so geliebten FCN keine Gnade – dieser Tweet lässt wahrlich wenig Spielraum für Interpretation:

Auch mehr als bedenklich: Sogar aus Österreich fühlen sich Unterstützer genötigt, ihren Frust rauszulassen – dabei werden die Fans in diesem Beispiel auch mehr als drastisch:

Dieser Anhänger macht nochmal deutlich, in welchen Regionen der FCN eigentlich nach dem Abstieg aus der Bundesliga mitspielen wollte:

Was ebenfalls immer wieder auffällt: Keller wurde fast durchgehend fehlendes taktisches Verständnis vorgeworfen, was dieser Tweet belegen soll:

Der Club eine never ending Horror-Story? Für diesen Fan ist das traurige Realität:

Es wird mehr als deutlich: Spieler und Verantwortliche haben mit den Auftritten das Vertrauen der Fans fast komplett verspielt. Jetzt gilt es, dieses Spielzeit noch zu einem versöhnlichen Ende zu bringen.


Kommentar zum Keller-Aus: Notlösung mit Charme


Selbst wenn der Club die Relegation erfolgreich bestreiten sollte, so scheint es, als müssten sich alle im Verein in der kommenden Spielzeit erst einmal wieder ordentlich ins Zeug legen – bis das Vertrauen der Anhänger wieder vollständig zurück ist, dürfte es aber so oder so noch eine lange Zeit dauern…

Bilderstrecke zum Thema

Magischer Re-Start: Idol Mintal legt erneut beim Club als Trainer los

Er muss das Eisen mal wieder aus dem Feuer holen: Nach der Entlassung von Damir Canadi als Cheftrainer ist Marek Mintal wieder der neue starke Mann an der Seitenlinie. Wie schon nach der Entlassung von Michael Köllner wird die Club-Legende die Franken vorübergehend anführen. Beim ersten Training war direkt wieder ordentlich was los - jeder wollte einen Blick erhaschen und der Übungsleiter selbst war so fokussiert wie einst als Spieler - hier kommen alle Bilder von Tag 1!


29

29 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport