27°

Montag, 10.08.2020

|

zum Thema

So steht's im Netz: Freude, Angst und FCN-Kritik

Die Club-Fans sorgen sich um ihre Herzensverein - 12.07.2020 00:05 Uhr

Nicht nur die Spieler wurden nach Abpfiff von ihren Emotionen überrollt, im Netz lassen auch die Fans ihren Gefühlen freien Lauf.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr


Nervenspiele und Abstiegsangst sind für Fans des 1. FC Nürnberg eigentlich nichts Neues. Doch an diesem Samstag hat der Club es nochmal auf die Spitze getrieben. Nach einem souveränen 2:0-Sieg im Hinspiel hat sich der Club in typischer Club-Manier mit angezogener Handbremse präsentiert und nochmal alles aufs Spiel gesetzt. Nur das Tor von Fabian Schleusener in allerletzter Sekunde hält den FCN aufgrund der Auswärtstorregel in Liga zwei.

Bilderstrecke zum Thema

Schleusener und Fast-Schlägerei! So emotional feiert der FCN

Jubel, Trubel, Rudelbildung! In der sechsten Minute der Nachspielzeit spitzelt der eingewechselte Fabian Schleusener den Ball ins FCI-Tor und rettet den Club dadurch vor dem Absturz in die Drittklassigkeit. Noch nie wurde eine Niederlage so schön bejubelt - und hier sind die Bilder dazu!


Die letzten 30 Minuten aber waren die Hölle, selbst für erfahrene Club-Zitterer. Manche fürchteten um ihr Herz, andere alterten mehrere Jahre. Unter dem Twitter-Post des 1. FC Nürnberg schreibt Gallinger "Oh Gott, ihr habt mich 10 Jahre altern lassen. Boah bitte nicht noch so eine Saison." Die Nerven lagen einfach blank, auch beim Journalisten Ulf Poschardt: "Das könnt ihr uns nicht antun - das geht langsam zu weit."

Luis Alfaia fehlen die Worte - und zitiert daher Gertjan Verbeek:

Älter geworden sind an diesem Abend einige Club-Fans:

Doch nicht nur das, auch die Herzen der FCN-Anhänger haben so einiges abbekommen: "Mich würde interessieren, wie viele Leute heute einen Herzinfarkt hatten? Das könnt ihr uns nicht antun", meint Leventmeryem1 und cgriesshammer macht sich sogar sorgen um die Krankenversicherung der Club-Fans: "Wegen dem Herzinfarktrisiko kriegen Club-Fans bald keine Krankenversicherung mehr. Bin am Ende, werde nie wieder eine Stimme haben." Und sie sind nicht die einzigen:

Andere dagegen sind voll in Freude und Euphorie gefangen, glauben an eine erfolgreiche nächste Saison und vergleichen das Erfolgserlebnis sogar mit dem letzten Pokalsieg:

Natürlich dominiert aber vor allem die Freude. Die Freude über das gute Ende des Krimis, wenn schon nicht über das Spiel an sich.

Dabei ist vor allem die Begeisterung groß, dass der Club mal in der letzten Minute das Tor macht und nicht selbst den Ball aus dem Netz fischen muss und spät Punkte verliert.

Doch auch im Trubel und Jubel der Erleichterung über den doch noch geschafften Klassenerhalt vergessen die Fans die Sorge um die Zukunft und auch die Kritik an der aktuellen Situation nicht. Von Vorschlägen zu besseren Aufstellungen bis zu Entlassungswünschen ist alles dabei.

SaschaL1988 fragt, ob Grethlein und Palikuca schon weg sind, andere fragen sich, was es sich überhaupt zu feiern gibt.

"Fangt am besten gleich jetzt mitm Aufräumen an! Der Bus sollte gar nicht mehr alle mit zurück nehmen. #fcn #FCIFCN", rät glubberer1971 dem FCN über Twitter. "Erkenntnis des Tages: Der #club ist kein Depp", stellt Johannes Graf fest. Ob das wirklich der Fall ist, bleibt nach dem Verlauf dieser Relegation allerdings trotzdem zu hinterfragen, die Liga hat der FCN aber gehalten - und das ist für den Moment zumindest alles, was zählt.

Bilderstrecke zum Thema

Abstieg abgewendet: Der Last-Second-Wahnsinn des FCN in Bildern!

Unfassbar, FCN! Eine Sekunde vor dem Abstieg in die dritte Liga stochert Fabian Schleusener den FCN zum 1:3 in Ingolstadt - und erlöst dadurch eine ganze Region. Was in Ingolstadt los war? Bitteschön!


ako

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport