Mittwoch, 01.04.2020

|

zum Thema

Spitzenteam oder nicht? Falcons müssen nach Leverkusen

Gegen die Giants steht Nürnberg vor einer harten Aufgabe - 30.10.2019 21:59 Uhr

Sind die Nürnberg Falcons eigentlich ein Spitzenteam? Das könnte sich schon am verlängerten Wochenende zeigen. © Sportfoto Zink / DaMa, Sportfoto Zink / DaMa


Die Vorgeschichte: Zuletzt musste die ProA ohne die frühere Basketball-Großmacht Bayer Leverkusen auskommen, der deutsche Serienmeister war bis in die ProB durchgereicht worden. Seitdem der Namensgeber seine großzügige Unterstützung eingestellt hat, ist Leverkusen nur noch ein durchschnittlicher Zweitligist, manchmal nicht einmal mehr das. Im Moment steht der Aufsteiger immerhin genau wie Nürnberg auf einem Playoff-Platz.

Wer muss zuschauen: Die Langzeitverletzten Meredith und Feuerpfeil werden ihre Kollegen auch nach Leverkusen nicht begleiten, ansonsten konnten alle Spieler den Eventpalast nach dem knappen 92:91-Sieg gegen Hagen auf eigenen Beinen verlassen.

Ihn gilt es zu stoppen: Topscorer bei den Giants Leverkusen ist der Power Forward Nicholas Hornsby, er erzielt im Schnitt bislang knapp 15 Punkte. Der einzige, der den Namen "Giants" aber wirklich verdient hat, ist Dennis Heinzmann, 2,16 Meter groß, natürlich Center, drittbester Scorer seines Teams, vor allem aber, natürlich, bester Rebounder mit 8,3, Achtung Fachsprache, Brettern pro Spiel – Ligaspitzenwert.

Die Prognose: Leverkusen hat drei seiner vier Heimspiele gewonnen, erst der Auswärtssieg in Karlsruhe hat den Verein aber auf Platz sieben gespült und ihnen ein schönes Polster zu den Abstiegsplätzen verschafft. Nürnberg wiederum ist Fünfter, punktgleich mit den Teams auf den Plätzen zwei bis vier. "Die Falcons sind sicherlich eines der Spitzenteams der Liga", sagt Giants-Assistenztrainer Jacques Schneider, Stephan Haukohl, bislang Nürnbergs effektivster Spieler in der Saison, hält via Pressemitteilung dagegen: "Wir sind noch lange kein Spitzenteam." Wer recht hat, wird am Donnerstagabend in der Ostermann-Arena überprüft, der verhinderte Aufsteiger aus Nürnberg geht auf jeden Fall als Favorit in die Partie.

Und sonst so? Der Star ist bei Leverkusen nicht die Mannschaft, sondern der Trainer. Hans-Jürgen Gnad, genannt Hansi, wurde Mitte der 90er Jahre mit Leverkusen Meister, er war Olympia-Teilnehmer 1992 und Europameister 1993, obwohl er erst im Alter von 15 Jahren mit dem Basketballspielen begonnen hat.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport