20°

Sonntag, 09.08.2020

|

zum Thema

Sportchef-Suche beim FCN: Kommt Hecking zurück?

Plötzlich Sportvorstand? Auch ein Ex-Ingolstädter wird als Palikuca-Erbe gehandelt - 15.07.2020 11:00 Uhr

Von der Seitenlinie in die Vorstandsetage? Dieter Hecking könnte beim FCN bald wieder in leitender Funktion tätig sein. 

© Zink


Gibt’s das Club-Comeback von Dieter Hecking? Sowohl die Bild, die ein solches Szenario als erste skizzierte, als auch der kicker halten die Rückkehr des 55-Jährigen zu den Rot-Schwarzen für durchaus vorstellbar. Mit dem Fußballfachmann, der bald wieder für den FCN tätig werden könnte, sollen bereits Gespräche geführt worden sein. Hecking selbst soll seine grundsätzliche Bereitschaft, das für ihn ungewohnte Engagement als Sportvorstand anzutreten, bereits übermittelt haben.

Als HSV-Coach war der Nürnberg-affine Westfale unlängst dabei gescheitert, die Rothosen im Saisonfinale zurück in die Erstklassigkeit zu hieven. Als Hecking beim Club auf der Kommandobrücke stand, von Dezember 2009 bis Dezember 2012 also, durfte sich der FCN derweil als etablierter Erstligist fühlen. Mit entsprechendem Anlauf freilich. Nachdem Hecking einen im Abstiegskampf wackligen Club stabilisiert hatte, führte er den FCN im Bundesliga-Klassement sukzessive nach oben, ehe er kurz vor Weihnachten 2012 Hals über Kopf die Noris verließ, um fortan den VfL Wolfsburg zu trainieren.

Bilderstrecke zum Thema

Erst als Coach, dann als Sportvorstand: Dieter Hecking beim Club

Am Ende ging alles ganz schnell: Genau auf den Tag nach drei überaus erfolgreichen Jahren verkündet Dieter Hecking seinen sofortigen Wechsel nach Wolfsburg. 2020, acht Jahre nach seinem Abschied in die Autostadt, kehrt der einstige Trainer als Sportvorstand zum 1. FC Nürnberg zurück.


Die Rettung

Als Sportvorstand hat der mit den Club-Gegebenheiten bestens Vertraute noch nicht gearbeitet. Das unterscheidet ihn auch von einem weiteren potenziellen Bewerber für den ab August vakanten Posten: Harald Gärtner, bei Nürnbergs Relegationsgegner Ingolstadt als Geschäftsführer lange Jahre der Frontmann, soll laut kicker ebenfalls ins Blickfeld der Club-Bosse bei der vom Aufsichtsrat vorzunehmenden Nachbesetzung der Palikuca-Stelle geraten sein. Bis zum 27. März des Vorjahres wirkte der heute 51-Jährige bei den Schanzern, ehe unterschiedliche Auffassungen über die “Ausrichtung des Vereins“ - so kommunizierte es zumindest der FCI - nach zwölf Jahren die Trennung bedeuteten.

 

Hecking, Gärtner oder doch ein Anderer? Als Dieter Hecking 2012 – kurz vor Jahresfrist – nach Wolfsburg flüchtete, übernahm Michael Wiesinger. Ein weitergehendes Trainer-Engagement hat Nürnbergs Nothelfer, den es zurück ins NLZ zieht, nach der Last-Second-Rettung des FCN in Ingolstadt zum wiederholten Mal ausgeschlossen. Als Sportvorstand wäre er vielleicht auch zumindest vorstellbar. 

+++ Umbau beim FCN: Kaderplanung mit einer lahmen Ente +++

Bilderstrecke zum Thema

Bye, Bye, Palikuca! Der FCN, sein Vorstand, ein Missverständnis

Palikuca muss gehen. Der amtierende Sportvorstand verlässt zum 31. Juli, nach etwa 15 Monate den 1. FCN. Er begleitet den Club damit nur eine verhältnismäßig kurze Zeit in der traditionsreichen Vereinsgeschichte. Hier kommen alle relevanten Amtshandlungen Palikucas beim Club und die davon begleiteten Höhen und Tiefen der vergangenen Monate.


apö

32

32 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport