"Sportpark Ronhof": Fürther Fantraum erfüllt sich

1.2.2016, 11:47 Uhr
Engagement für den Ronhof: Immobilienunternehmer Thomas Sommer (Mitte) hat sich die Namensrechte am Fürther Stadion gesichert.

Engagement für den Ronhof: Immobilienunternehmer Thomas Sommer (Mitte) hat sich die Namensrechte am Fürther Stadion gesichert. © Sportfoto Zink / WoZi

Seit zweieinhalb Jahren, nach dem Ausstieg des Süßwarenherstellers Trolli, war die Namensgebung des Fürther Stadions eine Hängepartie. Übergangsweise firmierte der Arbeitsplatz von Marco Caligiuri und Kollegen unter "Stadion am Laubenweg". Die Fans auf der Nordtribüne freilich hatten andere Wünsche, demonstrierten mehrfach für die Umbenennung in "Sportpark Ronhof".

Dieser Wunsch wurde nun (fast) erfüllt. Ab sofort trägt Fürths Edel-Fußballwiese den Namen "Sportpark Ronhof Thomas Sommer". Der in Fürth geborene Immobilienunternehmer hat sich für fünfeinhalb Jahre den Namen am Stadion gesichert, er selbst sowie die Spielvereinigung haben danach die Option den Vertrag zu verlängern.

Sommer zeigte sich am Montag begeistert: "Ich bin in Fürth geboren, hier hat mein wirtschaftlicher Erfolg angefangen. Was kann es jetzt besseres geben, als sich in Fürth für die Spielvereinigung zu engangieren?"

Nicht weniger positiv reagierte Kleeblatt-Präsident Helmut Hack auf den neuen Stadionnamen: "Das ist die Lösung, die zu uns, zu der Stadt, zu unseren Fans und zu den Menschen in der Region passt." Und Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung schwärmte: "Ein Traum vieler Fans wird jetzt realisiert."

Im NZ-Blog "Die Greuther-Weiber" können Sie abstimmen, wie Ihnen der neue Name gefällt.

16 Kommentare