20°

Freitag, 24.05.2019

|

zum Thema

SpVgg Fürth: Herbert Erhard ist tot

Fürther Fußballegende »Ertl« stirbt kurz vor seinem 80. Geburtstag - 05.07.2010

Herbert Erhard anlässlich der SpVgg-100-Jahr-Feier. © Hans-Joachim Winckler


Erhard spielte von 1948 bis 1962 über 800 Mal für die Spielvereinigung Fürth. Er galt als knallharter Verteidiger. Von 1953 bis 1963 gehörte der gebürtige Fürther zum Kader der deutschen Nationalmannschaft. Auch 1954, beim Wunder von Bern, war Erhard dabei, kam im Gegensatz zu seinem Fürther Kameraden Karl Mai aber nicht zum Einsatz.

Nach Fürth zurückgekehrt

Nach seinem Wechsel zum FC Bayern München erlebte Erhard bis 1964 noch die Anfänge des Vollprofitums im deutschen Fußball. Nach dem Ende seiner Fußballerkarriere kehrte er in seine Heimatstadt zurück und fieberte bis zu seinem Tod mit der SpVgg.

Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes hatte sich der Rekord-Nationalspieler der SpVgg in den vergangenen Jahren in der Öffentlichkeit zunehmend rar gemacht. Auch den Ronhof hatte er nur noch selten besucht. 

Kurt Heidingsfelder

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport