Fußball-Bezirksliga Nord

SpVgg Mögeldorf auf den Spuren von Abiama und Rosenlöcher

26.7.2021, 17:22 Uhr
Umkämpfte Premiere: Die Sportvereinigung Mögeldorf (rote Trikots) musste zum Bezirksliga-Auftakt gegen den FC Kalchreuth mit einem 2:2 zufrieden sein.

Umkämpfte Premiere: Die Sportvereinigung Mögeldorf (rote Trikots) musste zum Bezirksliga-Auftakt gegen den FC Kalchreuth mit einem 2:2 zufrieden sein. © a-nn-eig-20210725_164259-7.jpg, NNZ

Der Präsident der Sportvereinigung, Lothar Meisinger verfolgt die Karrieren seiner beiden ehemaligen Schützlinge natürlich sehr genau. Linus Rosenlöcher sorgte zum Ende der vergangenen Saison mit seinem ersten Saisontreffer beim Club für Aufsehen. Dickson Abiama trug mit sieben Treffern maßgeblich zum Aufstieg der Spielvereinigung Greuther Fürth in die Bundesliga bei.


Die Bezirksliga Nord ist in die Saison gestartet


"Ich werde immer mal wieder darauf angesprochen", sagt Meisinger. "Das ist der Lohn unserer guten Jugendarbeit. Dickson hat bei uns in 53 Spielen 52 Tore erzielt und wir stehen immer noch in engem Kontakt. Bei der Einweihung unseres neuen Kabinentrakts soll er dabei sein. Auch mit Linus steht noch ein Foto aus, sie sind schließlich beide Ehrenmitglieder unseres Vereins. Wir sind wirklich sehr stolz und freuen uns total für die Beiden", macht der Präsident klar.

Eine sportlich überragende Saison führte die Mögeldorfer Jungs nun erstmals in die Bezirksliga. Der Aufsteiger vertritt in dieser Spielzeit die Stadt, schließlich ist man der einzige Nürnberger Verein in der Nordstaffel. Für den Präsidenten der logische Schritt: "Wir haben eine super Anlage und sind bereits seit Jahren mit unseren Jugendteams im Fußballbezirk stark vertreten. Die Erste Mannschaft ist das Aushängeschild des Vereins, daher war der Aufstieg in die Bezirksliga für uns sehr wichtig."

Schon als Bambinis dabei

Der jungen, noch etwas unerfahrenen Mannschaft traut er diese Liga durchaus zu und weiß, worauf es ankommt: "Es wird natürlich schneller und deutlich körperbetonter gespielt, daran müssen wir uns gewöhnen. Wir haben eine junge, dynamische Mannschaft und wollen weiterhin auf die eigene Jugend setzen. Es stehen bei uns einige auf dem Feld, die schon bei den Bambinis für uns am Ball waren. Wenn ich in den Vorbereitungsspielen sehe, dass gleich mehrere A-Jugendspieler in der Startelf stehen, dann macht mich das schon stolz", so Meisinger.

Im ersten Heimspiel der Saison ging es gegen das ambitionierte Team aus Kalchreuth. Die rund 150 Zuschauer im Mögeldorfer Sportpark bekamen ein spannendes Spiel zu sehen. Kalchreuth kam besser in die Partie, doch der Aufsteiger schlug mit seinem ersten schönen Spielzug zu. Youngster Hendrik Behnisch bediente Paul Schinner, der seinen Sturmpartner Tobias Grätz in Szene setzte. Dieser blieb cool und erzielte das 1:0 (17.) Mitte der ersten Hälfte gelang den Gästen der Ausgleich. Ein langer Pass landete bei Lars Mehlig, der den Ball zum 1:0 über den herauseilenden Keeper Hufnagel in die Maschen hob.

Kurz darauf wurde es turbulent. Erneut rückte Mögeldorfs Torschütze Grätz in den Mittelpunkt. Nach einem Foulspiel an Gäste-Kapitän Giering zückte Schiedsrichter Marcel Bittner glatt Rot für den Stürmer, eine vertretbare, wenn auch harte Entscheidung. Der Aufsteiger musste somit eine Stunde in Unterzahl agieren. Mögeldorf-Torwart Hufnagel konnte sich bei einem Giering-Freistoß auszeichnen. Im zweiten Spielabschnitt hatte Kalchreuth in Überzahl klare Feldvorteile, kam gegen die tief stehende Sportvereinigung jedoch nur selten zu klaren Gelegenheiten.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Mögeldorf setzte Nadelstiche und konnte wieder in Führung gehen. Einen Eckball von Arthur Rein beförderte Kalchreuths Abwehrmann Max Mahler eine Viertelstunde vor dem Ende in das eigene Gehäuse. Paul Schinner hatte im Eins-gegen-Eins gegen Keeper Engelhard gar das 3:1 auf dem Fuß, doch der Torhüter blieb in diesem Duell der Sieger. Die Alm-Kicker erspielten sich einige Standardsituationen, der Ausgleich sollte erst mit dem Schlusspfiff gelingen. Nach einem langen Pass fiel die Kugel Dominik Hofmann auf den Kopf, der in der 94. Minute das 2:2 perfekt machte.

Einige Trainer der Liga machten den Aufsteiger aus dem Nürnberger Osten vor dem Punktspielstart gar zur möglichen Überraschung der Saison. Der Präsident des Fusionsvereins möchte hier klar widersprechen: "Wir werden sicherlich auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Diese Liga ist schon nochmal eine andere Nummer und die Erfahrung ein wichtiger Punkt. Wir wollen schnell ankommen, uns in der Liga etablieren und schauen von Spiel zu Spiel. Wir haben mit Norbert Frey einen erfahrenen Trainer, der den jungen Spielern eine Chance gibt und ihnen klar aufzeigt, woran sie arbeiten müssen. Es ist zwar schön, wenn das andere Trainer so sehen, aber ich bin froh, wenn wir uns in der Liga behaupten und unseren Weg mit eigenen Spielern weiter fortführen." Mit jeweils drei A-, und drei B-Jugendmannschaften ist im Jugendbereich weiterhin der Grundstein gelegt.

Man darf gespannt sein wie sich die Sportvereinigung in der neuen Liga zurechtfindet, und ob sie nicht doch für die ein oder andere Überraschung gut ist. Nach dem ansehnlichen Auftakt gegen Kalchreuth scheint man auf dem richtigen Weg zu sein.

Keine Kommentare