17°

Donnerstag, 06.08.2020

|

Tennis beim TV 1860: Mehr als eine Trainingssaison?

Frauenteam der Fürther kann wahrscheinlich noch nicht aufsteigen - 06.07.2020 06:07 Uhr

Unbenutzt auf dem Court herumstehen wie auf diesem Symbolbild, müssen die Tennisschläger in Fürth nicht mehr. Spiel- und Wettbewerbsbetrieb sind nach Corona wieder erlaubt.


Deutlich später hat in diesem Jahr wegen der Covid19-Pandemie die Tennis-Saison angefangen. Aber immerhin: Sie hat inzwischen angefangen. Das Frauenteam des TV 1860 Fürth steht dabei nach zwei Spielen – beinahe erwartungsgemäß – an der Spitze der Bayernliga. Was das am Ende wert ist, wird sich aber erst nach dieser etwas anderen Spielzeit zeigen.

"Es wird im gesamten Wettkampfsport bei uns keinen Auf- und keinen Absteiger geben", erklärt Stefan Conrad, der Vorsitzende der Tennisabteilung.

Die Hoffnungen, die man beim TV in die Frauen gesetzt hatte, waren groß: Nur knapp hatte das Team 2019 den Aufstieg in die Regionalliga verpasst und so hatte man sich diesen Aufstieg "so weit man das planen kann fest vorgenommen", so Conrad. Ohne Aufsteiger mutiert die laufende Spielzeit jetzt aber zu einer Übergangssaison.

Kleine Hoffnungen auf einen zählbaren Erfolg dürfen sich die Spielerinnen aber trotzdem noch machen, denn sollte eine Regionalligamannschaft für die kommende Saison zurückziehen müssen, könnten die Fürtherinnen – sofern sie die Tabellenführung bis zum Ende behalten – unter Umständen noch "hochrutschen".

Das Wichtigste ist für den Tennissport aber die Tatsache, dass überhaupt wieder gespielt werden darf. Besonders das Thema "Doppel" war lange fraglich. Inzwischen gab es aber auch dafür grünes Licht aus der Landeshauptstadt und Conrad ist erleichtert: "Das Doppel ist ein wesentlicher Faktor, denn ohne Doppel ist das ein ganz anderer Wettbewerb". Auch die kürzliche Freigabe von Duschen und Umkleidekabinen kommt den Sportlerinnen und Sportlern natürlich entgegen.

Neben dem Ligaspielbetrieb von der Bayernliga an abwärts – die Saison der beiden Bundesligen und der Regionalliga findet 2020 jeweils gar nicht statt – beginnt nun auch langsam wieder der Turnierbetrieb, ebenfalls unter Hygiene-Auflagen. Conrad hat da eine gute Nachricht besonders für den Nachwuchs: "Wir sind jetzt in Fürth die Ersten, die damit wieder anfangen."

Jugendmeisterschaft beim TV

Vergangene Woche erst hatte Conrad von Seiten des Bayerischen Tennisverbandes die Zusage bekommen, dass die Bayerischen Jugendmeisterschaften wie geplant vom 10. bis 12. Juli auf der Anlage des TV 1860 stattfinden werden.

Bei diesem Turnier können sich mit Felix Scheckenbach, Erik Schießl, Antonia Ende und natürlich Carolina Kuhl auch vier Fürther Talente gute Chancen auf den Titel ausrechnen. Eine willkommene Möglichkeit, aus dieser Saison doch mehr als nur eine Trainingssaison zu machen.

ANDREAS GOLDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport