21°

Samstag, 20.07.2019

|

zum Thema

Tor-Gala beim Test: Fürth feiert Kantersieg im Steinachgrund

Trainer Leitl konnte mit seiner Mannschaft viel ausprobieren - 30.06.2019 19:59 Uhr

"It`s time to test" hatte der Verein vorab auf der eigenen Webseite gepostet. Der Test verlief für die Kleeblättler auf jeden Fall sehr erfolgreich. © Sportfoto Zink / WoZi


Ein freundlicher Gastgeber war der SV Gutenstetten-Steinachgrund beim ersten Testspiel der SpVgg Greuther Fürth. Sogar ans Einspielen der richtigen Tormusik hatten sie gedacht. Das "Oh, Kleeblatt" erklang an diesem heißen Tag gleich zehn Mal. Knapp anderthalb Wochen nach dem Trainingsauftakt war es für das Kleeblatt das erste Testspiel der Vorbereitung: Beim SV Gutenstetten-Steinachgrund war man Geburtstagsgast, der Fußball-Bezirksligist feiert in diesem Jahr sein 70-jährige Jubiläum.

Mit dem 4-3-3-System zum Erfolg

Vier Profis der Spielvereinigung waren zwar mit in den Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim gereist, konnten aber nicht mitspielen: Stürmer Daniel Keita-Ruel, Flügelspieler Robin Kehr (beide leichte muskuläre Probleme), Mittelfeldspieler Elias Abouchabaka (Prellung), Innenverteidiger Richard Magyar (leichte Sprunggelenksprobleme) und Sebastian Ernst (Aufbautraining nach Mittelfußbruch) fehlten auf dem Aufstellungsbogen.

In die Partie schickte Stefan Leitl seine Mannschaft in einem 4-3-3-System, in dem Bayern-Neuzugang Alexander Lungwitz als Linksverteidiger und David Raum als Linksaußen.

Die erste Gelegenheit für die SpVgg hatte U23-Stürmer Benedikt Zahn, der den Ball nach einer Ecke knapp über die Latte köpfte. Das 1:0 fiel nur vier Minuten später durch einen Distanzschuss von Paul Seguin aus 20 Metern in den Winkel.

Freundlicher Gegner, das hieß aber auch: Gutenstetten versuchte knapp eine halbe Stunde lang spielerisch mitzuhalten statt nur zu mauern, zeigte bisweilen ein gepflegtes Kurzpassspiel und kam so zu einigen schönen Aktionen. Den vermeintlichen Ausgleich für die SVG durch Dustin Lunz gab aber der Schiedsrichter wegen einer Abseitsstellung nicht.

Doch nach etwa 25 Minuten wurde deutlich, dass die Profis unter den Bedingungen schlicht über mehr Reserven verfügen: Fürth spielte aber auch engagiert, wenn es in der ersten Halbzeit gefährlich wurde, dann zunächst vor allem über das Zentrum. Im Verlauf der ersten 45 Minuten machte dann auch die linke Seite mit Lungwitz und Raum einigen Betrieb. In der 30. Minute kombinierte sich Paul Seguin mit zwei Doppelpässen über Tobias Mohr und Zahn vor das Tor und erhöhte auf 2:0. Nur zwei Minuten später erhöhte Raum auf 3:0 (32.), Kenny Prince Redondo legte Zahn frei vor dem gegnerischen Torwart das 4:0 auf (36.). Mohr legte Raum per Ecke am linken Strafraumeck den Ball auf, der junge, ungedeckte Linksaußen schlenze den Ball sehenswert in den Winkel (38.). Auch die Gastgeber wurden noch einmal nach einer Ecke gefährlich, Kleeblatt-Torwart Marius Funk klärte einen Kopfball von Fabian Schubert auf der Linie.

Bilderstrecke zum Thema

Bei brütender Hitze: Kleeblatt zeigt sich gleich in Torlaune

Das Testsspiel der SpVgg Greuther Fürth gegen den SV Gutenstetten-Steinachgrund war für die Fürther ein voller Erfolg. Mit einem satten 12:0 beendete das Kleeblatt die Partie und macht damit ordentlich Lust auf die neue Saison. Hier kommen die Bilder der Hitzeschlacht!


Fürth machte jedoch noch vor der Pause (42.) durch Mohr das halbe Dutzend voll, vorbereitet hatte den Treffer Raum mit einem präzisen Flachpass von der Grundlinie ins Zentrum. Quasi mit dem Pausenpfiff zog es dann auch Kapitän Marco Caligiuri, der gemeinsam mit Paul Jaeckel die Innenverteidigung bildete, bei einem Konter mit nach vorne – 7:0 (45.).

In der Pause wechselte Leitl sein Team komplett durch, nun bildete Neuzugang Mergim Mavraj gemeinsam mit Maximilian Bauer das Innenverteidiger-Duo. Im Sturmzentrum löste Daniel Steininger Benedikt Zahn ab und erhöhte nach 54 Minuten per Flachschuss auf 8:0, der quirlige Nik Omladic sorgte für Treffer Nummer neun (58.) und dribbelte sich auch zum 10:0 durch den Strafraum (70.). "Wenn das so weitergeht, braucht der SV Gutenstetten einen neuen Stadionsprecher, das ist Stress", witzelte der Ansager im Sportpark des SVG.

Die Spieler taten ihm den Gefallen, die Partie trudelte aus. Der eingewechselte SVG-Torwart Alexander Leist klärte noch einmal gegen Omladic auf der Linie (82.). Einen elften Streich hatte das Kleeblatt aber noch parat: Maximilian Wittek traf aus der Distanz zum 11:0 (88.). Den letzten Treffer des Tages markierte dann Shawn Parker zum 12:0 (93.).


SpVgg (erste Halbzeit): Funk; Meyerhöfer, Caligiuri, Jaeckel, Lungwitz - Seguin – Torlak, Mohr - Redondo, Zahn, Raum.
SpVgg (zweite Halbzeit): Burchert; Sauer, Bauer, Mavraj (84. Miftaraj), Wittek – Sarpei – Omladic, Green – Leweling, Steininger (65. Parker), Stefaniak.

Tore: 1:0, 2:0 Seguin (8., 30.), 3:0 Raum (32.), 4:0 Zahn (36.), 5:0 Raum (38.), 6:0 Mohr (42.), 7:0 Caligiuri (45.), 8:0 Steininger (54.), 9:0, 10:0 Omladic (58., 70.), 11:0 Maximilian Wittek (88.). 12:0 Shawn Parker

Zuschauer: 600 

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport