Treffen mit Tedesco: Schnappt sich Schalke auch Leibold?

21.2.2018, 11:22 Uhr
Tim Leibold kam in der laufenden Saison in 25 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte dort drei Treffer und bereitete zwei weitere Tore vor.

Tim Leibold kam in der laufenden Saison in 25 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte dort drei Treffer und bereitete zwei weitere Tore vor. © Sportfoto Zink / DaMa

Von einem Treffen berichtete zunächst die Sport Bild. Seitdem Christian Heidel im Mai 2016 die Rolle des Kaderplaners bei den Knappen übernommen hatte, wechselten bereits Guido Burgstaller und Cedric Teuchert zu Königsblau in die Bundesliga. Heidels Vorgänger Horst Heldt hatte nur wenige Monate zuvor mit Alessandro Schöpf einen weiteren Leistungsträger aus den Reihen des FCN verpflichtet.

Leibolds Vertrag läuft zum Saisonende aus, derzeit darf er ohne Zustimmung des FCN mit anderen Klubs verhandeln und sogar Verträge unterzeichnen. Schon in der vergangenen Transferperiode kam das Gerücht auf, Leibold könnte sich dem Tabellensechsten der Bundesliga anschließen, der 24-Jährige bekannte sich aber - zumindest teilweise - zum Club: "Ich wer­de da bleiben und das Beste aus der mo­men­tanen Si­tua­ti­on ma­chen".

Die momentane Situation bedeutete beim Club zuletzt: Ein 3:1-Heimsieg gegen den MSV Duisburg und die Übernahme der Tabellenführung. Der siebenfache Bundesliga-Aufsteiger hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, auf Rang vier sind es sogar schon neun Zähler. Ein Aufstieg wäre ein Argument für Leibold, den auslaufenden Vertrag zu verlängern. Schalke scheint auf dieser Position nämlich schon ausreichend gut besetzt zu sein: Der vom FC Chelsea ausgeliehene Ex-Fürther Abdul Baba Rahman bleibt noch bis 2019 auf Schalke, mit Bastian Oczipka steht zudem ein weiterer Bundesliga-erfahrener Linksverteidiger im Kader.

46 Kommentare