Sonntag, 16.05.2021

|

zum Thema

Trio Dirksen, Kokes und Guft-Sokolov bleibt dem HEC treu

Alligators vermelden vor dem Playoff-Halbfinale gleich drei Vertragsverlängerungen - 02.04.2021 16:39 Uhr

Goalie Benni Dirksen fühlt sich offenbar pudelwohl in Höchstadt und bleibt bei den Alligators.

12.03.2020 © Foto: Thomas Hahn


Nach Martin Vojcak, Jari Neugebauer und Dimitri Litesov bleiben nun auch
Goalie Benni Dirksen, Verteidiger Martin Kokes und Stürmer Michail Guft-Sokolov mindestens noch eine Saison lang Alligators. Alle drei beschwören vor allem den Teamgeist in Höchstadt.

Guft-Sokolov: „Einer der Gründe ist der Kampfgeist der ganzen Mannschaft, die es, genauso wie ich, hasst zu verlieren.“. Der 22-Jährige spielte von 2017 bis 2018 in Waldkraiburg, wechselte dann für ein Jahr zu den Eisbären Regensburg und kehrte im vergangenen Jahr eigentlich nach Waldkraiburg zurück. Als die Saison des Bayernligisten jedoch abgesagt wurde, schlugen die Alligators zu.

Auch für Martin Kokes, den der HEC sich im Sommer aus Deggendorf angelte, war es die erste Saison im Aischgrund und er wirkt rundherum zufrieden, will aber noch keinesfalls in die Sommerpause: „Ich fühl mich hier sehr wohl! Wir haben hier eine Gruppe von Jungs, die richtig Spaß auf dem Eis hat und ich hoffe das geht noch eine Weile so weiter.“


Goalie Benni Dirksen kennt die Fans der Alligators bereits, zusammen mit Mikhail Nemirovsky und Anton Seewald kam er während der Saison 2019/2020 von Bad Kissingen nach Höchstadt und ist seitdem die Nummer 1 im Tor der Alligators: „Es ist wirklich eine Traumsaison, als krasser Außenseiter gestartet und jetzt unter den Top 4 der Liga! Wir haben uns stets neue Ziele gesetzt und diese bis jetzt alle erreicht.“

Teammanager Daniel Tratz zeigt sich zufrieden: „Benni, Martin und Michail sind für uns drei unglaublich wichtige Stützen im Team, daher freuen wir uns umso mehr, dass die Jungs bereits vorzeitig verlängert haben. Es ist auch ein weiterer Beweis, dass der Standort Höchstadt deutlich an Attraktivität gewonnen hat und die Spieler uns nicht nach einer Saison wieder verlassen, trotz anderer Angebote."

Er kündigte an, dass man natürlich versuche wolle, das Team so gut wie möglich zusammenzuhalten, "damit die Fans die Jungs in der kommenden Saison hoffentlich auch live sehen können".

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport