Trotz Schröder-Comeback: Rent4office unterliegt Kirchheim

Tarik Vahle
Tarik Vahle

Online-Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

29.11.2015, 19:18 Uhr
Kein Durchkommen: Kevin Bright & Co. kamen gegen Kirchheim nicht so richtig zum Zug.

Kein Durchkommen: Kevin Bright & Co. kamen gegen Kirchheim nicht so richtig zum Zug. © Sportfoto Zink

Nach der bitteren Auswärtsniederlage in Chemnitz entschied sich Headcoach Ralph Junge für Neuzugang Darius Theus, Kevin Bright, Dylan Talley, Dan Oppland und Robert Oehle als Starting Five. Zudem konnte erstmals seit langer Zeit wieder mit vollem Kader angetreten werden, Sebastian Schröder, Mauricio Marin und Dan Oppland kehrten in die Mannschaft zurück.

Den ersten Korb der Partie markierten jedoch die Gäste aus Kirchheim. Die Führung währte allerdings nicht lange, direkt im Gegenzug glich Darius Theus zum 2:2 aus. In der Folge erwischte das Team von rent4office Nürnberg den deutlich besseren Start und zog durch Punkte von Bright, Oehle und erneut Theus schnell auf 9:2 davon. Die Gäste blieben jedoch unbeeindruckt und verkürzten nach fünf gespielten Minuten durch Ex-Bundesligaprofi Richard Williams auf 9:8. Dennoch verteidigte die Junge-Truppe die Führung und baute die Führung auf 15:10 aus, nach einem erfolgreichen Freiwurf von Dylan Talley ging es mit einem 16:10-Vorsprung in die Viertelpause.

Das zweite Viertel begann ähnlich wie das erste. Rent4office Nürnberg erwischte einen sehr guten Auftakt, erneut war es der starke Darius Theus, der die ersten Punkte für die Gastgeber markieren konnte. Dylan Talley legte einen Dreier nach, Gäste-Coach Michael Mai bat erneut zur Auszeit. Doch zeigte diese anfangs keine Wirkung. Einem Monsterblock von Robert Oehle ließ Darius Theus zwei starke Korbleger folgen, rent4office Nürnberg führte mit 25:15. Was sich dann abspielte, war bezeichnend für den bisherigen Saisonverlauf der Franken und lässt sich kaum in Worte fassen. Ein 18:3-Lauf der Gäste, mit 13 Punkten in Folge von Richie Williams stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Der 1,78 Meter große Point Guard der Knights war nicht mehr zu stoppen und hatte bis zur Halbzeitpause 19 Zähler auf seinem Punktekonto.

Buzzerbeater zur Halbzeit

Eine Auszeit von Ralph Junge sollte eineinhalb Minuten vor Ende die Spieler wieder in die Spur bringen. Und dies schien zu gelingen, ein weiterer Lay-Up von Theus stoppte den Lauf der Gäste und wenig später beendete Kevin Bright seine Misere von der Dreipunktelinie, nach spielübergreifenden 24 Fehlwürfen fand Nummer 25 endlich sein Ziel (34:35). Doch das letzte Wort hatte einmal mehr Williams, der per Buzzerbeater den 34:37-Halbzeitstand herstellte.

Die Gäste waren es auch, die die zweite Halbzeit eindrucksvoll eröffneten. Ein Dunk von Keith Randleman sorgte für eine 39:34-Führung der Knights, Kevin Bright antwortete im Gegenzug. Dennoch verloren die Hausherren mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, Kirchheim zog auf zehn Punkte Differenz davon (41:51). Zuvor hatte Andreas Kronhardt einen Gäste-Fastbreak per Dunking abgeschlossen, nachdem Tim Burnette Michael Fleischmann geblockt hatte.

Nach zwei weiteren Zählern des starken Williams bat ein wütender Ralph Junge zur Auszeit. Doch so richtig wirken sollte diese nicht, ein Dreier der Gäste sorgte für einen 43:55-Spielstand kurz vor Ende des dritten Viertels. Nach dreißig Minuten lag rent4office Nürnberg mit 45:58 zurück. Eine Aufholjagd musste also her, rent4office Nürnberg versuchte über eine Zonenverteidigung zurück ins Spiel zu finden. Doch auch nach drei Minuten konnte der Rückstand nicht wirklich verringert werden, ein Dreipunktspiel des Gäste-Centers Randleman sorgte für einen 48:63-Zwischenstand. Zu diesem Zeitpunkt waren noch sechs Minuten zu spielen.

Und Besserung war nicht in Sicht, auch wenn Erik Land und Kevin Bright auf 52:64 verkürzen konnten. Nach einer Auszeit von Gäste-Coach Mai markierte Darius Theus zwei weitere Zähler, drei Minuten vor dem Ende bestand noch eine kleine Hoffnung, hier doch noch die Wende zu schaffen. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Nürnberg ließ in der Offensive zu viele Möglichkeiten ungenutzt und sah zumeist sehr unglücklich aus. Am Ende siegten die Kirchheim Knights mit 67:56 bei rent4office Nürnberg.

Rent4office Nürnberg: Theus (17), Bright (9), Talley (7), Fleischman (7), Land (6), Oehle (5), Marin (3), Oppland (2), Hujic, Blessing, Schröder

Keine Kommentare