10°

Montag, 13.07.2020

|

zum Thema

Umstrittener Elfer und später Ausgleich: Spitzenteams der 2. Liga schwächeln

Bielefeld behält dennoch die Tabellenführung - 17.05.2020 16:51 Uhr

Der VfB Stuttgart musste sich gegen Wiesbaden geschlagen geben, steht aber weiterhin auf Tabellenrang drei. © Uwe Anspach


Arminia Bielefeld - VfL Osnabrück 1:1 (1:0)

Nach der langen Corona-Pause ist Zweitliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld etwas aus dem Tritt gekommen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus führte am 26. Spieltag im Heimspiel der 2. Fußball-Bundesliga bis in die Nachspielzeit souverän, ehe Marcos Alvarez (90.+4) der Ausgleich für den VfL Osnabrück zum 1:1 gelang. Zuvor hatte Fabian Klos die Arminia per Foulelfmeter in der 17. Minute in Führung gebracht. Trotz des verpassten Siegs baute der Ex-Bundesligist seine Tabellenführung sogar auf nun sieben Zähler vor den punktgleichen Verfolger Hamburger SV und VfB Stuttgart aus.Den Weg zum möglichen sechsten Sieg aus zuletzt acht Spielen schien Zweitliga-Toptorjäger Klos mit seinem 17. Saisontor bereits nach einer guten Viertelstunde zu ebnen. Zuvor war der Stürmer von VfL-Verteidiger Joost van Aken gefoult worden.

Die Ostwestfalen taten im Derby gegen die abstiegsbedrohten Osnabrücker nicht mehr als nötig. Die Gäste waren im Spiel nach vorn eigentlich viel zu harmlos, um die Arminia-Abwehr zu bezwingen. Doch in der Nachspielzeit schlug der VfL dann doch noch zu. Gleichwohl wird es für das Team von Trainer Daniel Thioune immer enger. Der Vorsprung des in diesem Jahr noch sieglosen Aufsteigers auf den Relegationsplatz 16 beträgt nur noch zwei Punkte.

SV Wehen Wiesbaden - VfB Stuttgart 2:1 (0:0)

Ein umstrittener Strafstoß in der Nachspielzeit hat den VfB Stuttgart zum Re-Start der 2. Bundesliga um ein verdientes Remis beim SV Wehen Wiesbaden gebracht. Phillip Tietz verwandelte den nach Videobeweis gegebenen Handelfmeter (90.+5 Minute) zum 2:1 für die abstiegsbedrohten Hessen, die bereits das Hinspiel gegen den Aufstiegskandidaten mit diesem Ergebnis gewonnen hatten. SVWW-Torjäger Manuel Schäffler hatte Wiesbaden in Führung gebracht (50.), Nicolás González in der Partie vor leeren Rängen in Wiesbaden ausgeglichen (83.).

Der VfB rutschte durch die späte Niederlage in der Tabelle auf Rang drei hinter den punktgleichen Hamburger SV ab und hat nun sieben Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Arminia Bielefeld. Wiesbaden liegt weiter auf Rang 16. Der Favorit aus Stuttgart bestimmte die Partie, war aber in seinen Angriffsbemühungen viel zu harmlos. Die Hessen verteidigten leidenschaftlich und setzten mit guten Konteransätzen immer wieder Nadelstiche. Ex-Nationalstürmer Mario Gomez hatte schon nach vier Minuten die beste Chance, scheiterte am starken SVWW-Keeper Heinz Lindner. In der Schlussphase drängten die Schwaben auf den Sieg, wurden dann aber vom Video-Assistenten ausgebremst.


Blitz-Rot und Karlsruher Jubel: Liga zwei läuft wieder


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport