Mittwoch, 14.04.2021

|

zum Thema

Und Lohkemper? Der Fehlschuss-Club reist zur Fortuna

Trainer Klauß kann wohl keine neuen Offensiv-Impulse setzen - 06.03.2021 10:59 Uhr

Auf ihn muss der Club mutmaßlich auch in Düsseldorf verzichten: Felix Lohkemper.

07.11.2020 © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr


Folge 85: Alles Kopfsache

In der Pressekonferenz vor dem Gastspiel des 1. FC Nürnberg am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf (13.30 Uhr, Live-Ticker bei nordbayern.de) sprach Trainer Robert Klauß über:

die Personalsituation: "Wie bereits kommuniziert, hat sich Robin Hack leider wieder am Sprunggelenk verletzt. Es ist keine schwerwiegende Verletzung, die extrem lange dauert, sondern ein ganz normaler Bänderriss. Wie lange er ausfällt, hängt vom Heilungsprozess ab und wie schnell die Schwellung weggeht. Felix Lohkemper hat in dieser Woche gut und intensiv trainiert, aber heute wieder eine kleine Reaktion auf die Belastung gezeigt. Da müssen wir abwarten, wie es ihm morgen geht. Die Chance, dass es in Düsseldorf klappt, steht bei einem Drittel zu zwei Drittel. Er ist insgesamt auf einem guten Weg, man muss die Belastung aber immer wieder wellenförmig steuern, damit die Pausen nach und nach kürzer werden. Ersatztorhüter Christian Früchtl plagt eine Kniereizung, da müssen wir ebenfalls abwarten."

"Voll im Saft": Sorg erhält Startelf-Garantie

Umstellungen in der Abwehr: "Oliver Sorg wird den Gelb-gesperrten Enrico Valentini auf der rechten Abwehrseite eins zu eins ersetzen. Olli hat nach seiner Verletzung gut auftrainiert, ist wieder fit und voll im Saft. Wie die Innenverteidigung besetzt wird, haben wir noch nicht ganz entschieden."

die Probleme in der Offensive: "Natürlich fehlen uns durch die Ausfälle von Hack und Lohkemper Elemente in unserem Spiel: der Tiefgang und das Tempo von Felix, Robin bewegt sich gut zwischen den Ketten und kann auch hinter die Kette kommen. Wir haben aber schon gezeigt, dass wir auch ohne die beiden Tore schießen können. Da sind wir als Mannschaft gefordert, über andere Wege Chancen zu kreieren: etwa über Standards oder indem wir uns mit ballsicheren Spielern wie Dovedan, Möller Daehli oder Nürnberger etwas mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzen und nicht ganz so schnell in Richtung Tor spielen. Gegen Braunschweig waren wir da zu ungeduldig, hatten zu viele Ballverluste und sind so gar nicht in den Strafraum gekommen."

Bilderstrecke zum Thema

Zwei Abseitstore und ein 0:0! FCN hält Braunschweig nur auf Abstand

Einen Weg in das langweilige, aber gesicherte Mittelfeld hatte der Club gegen Braunschweig finden wollen, konnte die Eintracht am Ende aber nur auf Distanz halten. Beim torlosen Remis traf der Club zwar zweimal, in beiden Fällen aber aus dem Abseits heraus. Immerhin kann der FCN mit dem Punkt etwas besser leben als Braunschweig und sich zumindest als seit zwei Spielen ungeschlagen bezeichnen. Schwacher Trost? Hier kommen immerhin starke Bilder!


"Er braucht Bälle in der Box"

die Torflaute von Manuel Schäffler: "Der Manu profitiert davon, wie wir als Mannschaft im Offensivspiel funktionieren, dann profitieren wir auch von ihm. Je mehr Bälle wir zu ihm in aussichtsreicher Position bringen, desto besser ist er. Er braucht Bälle in der Box, da ist er sehr torgefährlich. Wenn die Bälle nicht kommen, sieht er auch nicht so gut aus, das ist klar."

den Gegner: "Düsseldorf ist schwer in die Saison reingekommen, was nach dem Abstieg und einem gewissen Umbruch im Kader auch normal ist. Sie sind dann durchgestartet, haben viele Siege am Stück gefeiert und jetzt in der Rückrunde eine Phase, in der sie wechselhafte Ergebnisse haben und nicht so punkten konnten. Die Mannschaft hat aber hohe individuelle Qualität und mit Karaman und Hennings zwei für diese Liga herausragende Stürmer, die immer in der Lage sind, dem Gegner weh zu tun und Tore zu machen. Danso ist meiner Meinung nach einer der bester Innenverteidiger der Liga, weil er extremes Tempo hat, sehr kopfballstark und robust ist und auch gute Entscheidungen trifft.

Die Fortuna hat ein gutes Flankenspiel und einen relativ geduldigen Aufbau über das Zentrum, ihr Schlüsselspieler ist Karaman, über den sie die meisten Angriffe einleiten. Da müssen wir attackieren und diese Bälle nicht zulassen. Düsseldorf ist zudem sehr heimstark, da wartet schon ein Brett auf uns. Wir sehen uns aber in einer guten Verfassung, um den erhofften Dreier holen zu können.

"Dann bin ich optimistisch, dass..."

die aktuelle Entwicklung: "Wir hatten vor Weihnachten eine Phase, wo wir im Rhythmus waren und gut gepunktet haben. Da hat man auch gemerkt, dass das was mit der Mannschaft macht und ihr Selbstvertrauen gibt. Dann hatten wir eine sehr schlechte Phase, aus der arbeiten wir uns gerade heraus mit den Mitteln und Wegen, die uns zur Verfügung stehen. Natürlich ist Düsseldorf jetzt wieder ein wichtiges Spiel, um das zu bestätigen. Wir haben aus den letzten vier Spielen sieben Punkte geholt, auswärts zweimal gewonnen und zuletzt zweimal zu Null gespielt, das sind positive Dinge. Wir haben aber wenig aufs Tor geschossen und es nicht geschafft, Konstanz in unsere Leistungen zu bringen, das müssen wir verbessern. Dann bin ich optimistisch, dass wir auch in Düsseldorf punkten können."

Bilderstrecke zum Thema

Doppel-Null statt Durchschnaufen: Der 1. FC Nürnberg in der Kritik

In einem über weite Strecken langweiligen Spiel mit wenig Tormöglichkeiten auf beiden Seiten hielt der FCN immerhin zum zweiten Mal in Folge hinten die Null, konnte aber nach vorne auch nichts reißen. Vor allem die Offensive ließ einige Wünsche offen, wie die Noten von NZ-Sportredakteur Uli Digmayer zeigen.



Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

Bilderstrecke zum Thema

Sorgenfrei? Nicht beim Club: Viele Flauten-Vierer für den FCN

Mit einem Heimsieg gegen biedere Braunschweiger hätte sich der Club ein Stück weit aus der Abstiegszone lösen können. Da man gegen den Kontrahenten im Klassenkampf im sonnigen Nürnberg aber nicht über ein 0:0 hinauskommt, bleibt der FCN im Keller kleben. Die Noten - die defensive Stabilität wird immerhin gewürdigt - kommen entsprechend ernüchternd daher.


14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport