Donnerstag, 06.05.2021

|

zum Thema

Volles Haus beim Erlanger Erstliga-Debüt

Judoka des TV 48 Erlangen starteten mit Heimkampf gegen Ettlingen in die Saison — Guten Eindruck gemacht - 04.05.2016 07:30 Uhr

Gute Figur gemacht: Die Erlanger Judoka haben sich gegen Ettlingen gut verkauft. Kai Brandes (re.) holte einen Sieg und ein Unentschieden für den TV 48.

03.05.2016 © Harald Hofmann


Die Amateure des Erlanger Erstligisten hatten den letztjährigen Bundesliga-Dritten zu Gast, der mit national und international erfolgreichen Athleten anreiste.

Neben spannenden Kämpfen, die mehrheitlich Ettlingen für sich entschied, überzeugten die Erlanger bei ihrem Ligadebüt vor allem mit einer grandiosen Stimmung: Die Fans unterstützten frenetisch die Mannschaft, feuerten diese mit Sprechchören und rhythmischen Klatschen unentwegt an, in vielen Kämpfen kochte die Stimmung über. War der Kampfverlauf anfangs mehr den Erlangern zugeneigt, zeigten die Ergebnisse, dass die Gäste oftmals die Nase nur sehr knapp und oft nur über die gesamte Kampfzeit von 5 Minuten  vorn hatten. Die Erlanger brauchten sich nicht verstecken, konnten über lange Strecken gut mithalten.

Mit drei Siegen in Folge setzen die Ettlinger schon klar einen Siegesanspruch in der ersten Runde. Diesem verpasste im vierten Kampf der jeweils sieben Kämpfe umfassenden Runde Alexander Bauhofer mit einem Sieg für Erlangen einen kleinen Dämpfer und auch Kai Brandes  konnte noch ein Unentschieden über die gesamte Kampfzeit herausarbeiten, so dass die erste Runde mit 5:1 (UBP 24:10) für die Gäste endete.

In der zweiten Runde hielten die Erlanger den Wettkampf offen. Florian Schwob, Kai  Brandes und Elias Frank gewannen ihre Kämpfe, so dass der Durchgang nur knapp mit 4:3 (UBP 34:18) an die Gäste aus Württemberg ging, die sich im Gesamtergebnis allerdings klar mit 9:4 (UBP 49:38) durchsetzten.

Ein dickes Lob bekam der Aufsteiger von Gästetrainer Alfredo Palermo, der sich über die Erlanger Mannschaft und die Atmosphäre in der Jahnhalle sehr positiv äußerte und auch die konstante, ausdauernde Gegenwehr, auch in der zweiten Runde sehr bewundert. Einer der mitgereisten weiblichen Gäste-Fans hat sich nicht nur sehr lobend über die gute Stimmung in der Halle sondern auch über die sehr freundliche Aufnahme der Gastmannschaft geäußert, da habe sie schon sehr Negatives erlebt in der 1. Bundesliga.

Ergebnisse: TVE – JC Ettlingen, 1. Runde: -81 kg Vinzenz Dotzler – Tom Görlitz 0:5, -100 kg Rona Tolksdorf – Dino Pfeffer 0:1, -66 kg Kilian Tschöpe – Philipp Dahn 0:7, -73 kg Alexander Bauhofer – Benjamin Hofäcker  10:0, +100 kg Kai Brandes – Messie Katanga 0:0, -90 kg Friedemann Schneider – Franz Haettich 0:1, -60 kg Stefan Rieger – Jan Mollet 0:10 = 1:5 (UBP 10:24).

2. Runde: -81 kg Florian Schwob – Janosch Hunfeld 10:0, -100 kg Roman Tolksdorf – 0:7, -66 kg Kilian Tschöpe – Sebastian Hofäcker 0:7, -73 kg Manuel Lischner – Garel Eder 0:10, +100 kg Kai Brandes – Meissie Katango 1:0, -90 kg Elias Frank – 7:0, -60 kg Dominik Röder Jan Mollet 0:10 =3:4 (UBP 18:34), insgesamt 4:9 Einzelsiege bei 28:58 Unterbewertungspunkten).

Tabelle: 1. KSV Esslingen 2:0 Mannschaftspunkte bei 10:4 Einzelsiegen, 2. JC Ettlingen 2:0 (9:4), 3. JC Leipzig 2:0 (7:5), 4. JC Rüsselsheim 0:2 (5:7), 5. TV Erlangen 0:2 (4:9), 6. TSV Großhadern 0:2 (4:10).

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport