Entscheidungen sind gefallen

Vorrundenfinale: So geht die Fußball-Landesliga in die Winterpause

21.11.2021, 21:00 Uhr
Führt sein Team in die Aufstiegsrunde: FCH-Spielertrainer Jakob Karches. 

Führt sein Team in die Aufstiegsrunde: FCH-Spielertrainer Jakob Karches.  © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

1. FC Herzogenaurach 4:1 FSV Stadeln

Herzogenaurach hat sich im Spitzenspiel gegen Stadeln für die Niederlage im Hinspiel revanchiert und seine Ausgangsposition für die Aufstiegsrunde im Frühjahr weiter verbessert. Von Beginn an waren die Hausherren das aktivere Team und gingen in Führung, als das berüchtigte Pressing sich bezahlt machte. Rockwell legte nach Balleroberung quer auf Hafenbrädl, der zur Führung einschob. Der zweite Treffer fiel, als Karches eine Ecke auf den langen Pfosten verlängerte, wo Rockwell einköpfte. Noch vor der Pause brachte ein umstrittener Handelfmeter, den Kapitän Stübing verwandelte, das 3:0 und damit die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel passierte nicht viel, ehe Stadelns Mielack nach einem Foul vom Platz gestellt wurde. In der Schlussphase verkürzte Sven Reischl, ehe Fleischmann erneut nach einer Ecke den Endstand herstellte.

ASV Vach – FC Eintracht Münchberg

Nachdem es bereits zu Wochenbeginn zwei Corona-Fälle in Reihen des ASV gegeben hatte, wurde nun ein weiterer Akteur positiv getestet. In Rücksprache mit dem Gegner wurde die Partie daher abgesagt. Ob diese noch vor der Winterpause nachgeholt wird, ist fraglich.

TSV Buch 1:3 SG Quelle Fürth

Die Quelle hat ihr Potenzial mit einem verdienten Sieg beim formstarken TSV Buch am letzten Spieltag der Vorrunde noch einmal unter Beweis gestellt.
Da Weißenburg parallel gewann, reichte es aber für Fürth nicht mehr zur Qualifikation für die Aufstiegsrunde.
Die Gäste traten selbstbewusst auf und erspielten sich im ersten Durchgang ein Chancenplus. Mitte der ersten Hälfte hätte Sarac die Führung erzielen müssen, doch brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht ins Tor. So ging es mit dem 0:0 in die Pause. Kurz darauf ging Buch in Führung, als Gröger nach einer Ecke ins eigene Tor traf. Doch Fürth ließ sich nicht beirren und war nach einer Ampelkarte gegen Schindler in Überzahl. Mit einem direkt verwandelten Eckball sorgte Koc für den Ausgleich, ehe Karasu per sehenswertem Schlenzer die verdiente Führung erzielte. Kurz vor Ende sorgte der junge Plitt für den Endstand.

Türkspor Nürnberg 5:1 BSC Woffenbach

Türkspor hat zum Abschluss der Vorrunde einen deutlichen Erfolg gefeiert, der wegen des Weißenburger Siegs im Parallelspiel aber nicht mehr zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde führte.
Dennoch holten die Nürnberger wichtige Punkte für die Abstiegsrunde im Frühjahr, während das arg dezimierte Woffenbach die Winterpause gut gebrauchen kann. Der erste Durchgang war von viel Kampf geprägt, sodass kaum spielerischer Glanz entstand und beide Mannschaften zu keinen großen Gelegenheiten kamen. Kurz nach der Pause gingen die Gastgeber in Führung, als Güler zu viel Platz hatte und einen Distanzschuss versenkte. Wenig später folgte nach einer Ecke der zweite Treffer, bevor ein Konter über rechts das 3:0 brachte. Woffenbach kam durch eine schöne Kombination zum Anschluss durch Meyer, ehe zwei weitere Kontertore durch Yüce und Dogmus den zu hohen Endstand herstellten.

Keine Kommentare