-0°

Freitag, 27.11.2020

|

Warum der Fechtclub Fürth so beliebt ist

Die Berichte in den Fürther Nachrichten bescheren den Fechtern neue Mitglieder - 28.10.2020 12:34 Uhr

Inzwischen zählt die Fechtabteilung des TV Fürth 1860 70 Mitglieder. Ein Schnupperkurs ist ab 13. November geplant.

27.10.2020 © Foto: Markus Eigler


Immer wieder hallt ein lautes Klingen durch die Turnhalle der Otto-Lilienthal-Schule, wenn die beiden Florette von Clara und Sophie aufeinanderprallen. Die Körperkabel, die sie mit der elektronischen Messung verbinden, surren hinter ihnen her. Direkt neben ihnen trainieren Valentin und Umut, die Augen von Harald Palm wechseln zwischen den beiden Paaren hin und her, gelegentlich verteilt der Trainer Lob oder gibt Ratschläge.

Die U 11 des Fechtclubs trainiert, genau wie der ganze Verein, wieder in der Halle. Eine Erleichterung, wie der 60-Jährige zugibt: "Fechten ist nicht umsonst eine Hallensportart. Zwar können wir draußen auch trainieren, aber hier in der Halle haben wir unsere Ausrüstung, und es ist wesentlich einfacher, mit elektronischer Messung zu trainieren."

Mit dabei: rund 15 neue Mitglieder, eine überdurchschnittlich hohe Zahl bei 70 Mitgliedern. Der 60-Jährige vermutet, dass es an zwei Faktoren liegt: "Nach einem Artikel der Fürther Nachrichten haben sich einige Interessierte bei uns gemeldet. Dazu hat sich während des Lockdowns vielleicht der ein oder andere dazu entschieden, Fechten einmal auszuprobieren. Das Wachstum aktuell ist sehr erfreulich für uns."

Neue Altersklasse

Und das quer durch alle Altersklassen, sowohl Kinder als auch Erwachsene haben sich beim Verein, der unter dem Dach des TV Fürth 1860 kämpft, gemeldet. Besonders freut den Übungsleiter die Gründung der U 9: "Das ist ein Alter, wo man toll mit den Kindern zusammenarbeiten kann. Die Kinder sind dankbar für alles, was sie lernen können und haben für später einen größeren Erfahrungsschatz."

Sechs Kinder zwischen sechs und neun Jahren kämpfen in der neuen Mannschaft, die damit eine Größe hat, die der 60-Jährige noch gut überblicken kann. Das ist auch nötig, denn der Nachwuchs bekommt bewusst das Florett früh in die Hand: "Man muss es so sehen: Die Waffe fesselt die Kinder sehr, genau wegen dieser Begeisterung fangen viele mit Fechten an. Nach vier bis fünf Wochen dürfen sie mit dem Florett üben, aber wir müssen sichergehen, dass sie damit nichts Dummes anstellen. Erst nach zwei bis drei Monaten kann man abschätzen, ob die Kinder beim Fechten bleiben."

Dazu kommen die erwachsenen Neueinsteiger, für die der Verein ab 13. November erstmals einen sechsteiligen Schnupperkurs gibt, um das Fechten richtig kennenzulernen. Dabei wartet auch für den Trainer immer wieder eine schöne Überraschung, wie der Berufsschullehrer verrät: "Bei manchen ist regelrecht eine kindliche Freude festzustellen, das freut mich jedes Mal." Es ist eine zeitintensive Aufgabe, denn Palm trainiert sämtliche Mannschaften alleine, unter der Woche im Training, am Wochenende bei Wettkämpfen. Unterstützt wird er gelegentlich von Alexander Großmann, dem zweiten Vorsitzenden des Fechtclubs. Weil das auf Dauer ein bisschen viel wird, sollen nun Jugendliche und Erwachsene aus dem Verein Übungsleiterkurse belegen.

Es gibt noch keinen Turnierkalender

Als Landesleistungsstützpunkt möchten die Fürther baldmöglichst auch wieder auf Turnieren und Meisterschaften ihrem Namen alle Ehre zu machen. Das freilich ist in Zeiten des Coronavirus mitsamt rasant steigender Zahlen schwierig, doch langsam gehen die ersten Wettkämpfe wieder los, auch wenn es immer noch keinen Turnierkalender gibt.

Bitter: Die Damenmannschaft hatte sich bereits für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, allerdings wurden alle Mannschaftswettbewerbe gestrichen, während die Einzelwettkämpfe stattfinden. Für den Deutschen Fechter-Bund geht es hier um eine wichtige Standortbestimmung im Hinblick auf die Olympischen Spiele im kommenden Jahr. Die finden zwar ohne Fürther Florettfechter statt, doch bei der aktuellen Entwicklung kann sich das in Zukunft noch ändern.

Einsteigerkurs ist für November angesetzt

Wer Lust aufs Fechten bekommen hat und über 16 ist, kann sich für den Einsteigerkurs ab 13. November anmelden. Sechsmal freitags zeigt Harald Palm jeweils von 19.30 bis 21 Uhr das Einmaleins des Fechtens in der Turnhalle der Otto-Lilienthal-Schule, Am Golfplatz 6. Die Kursgebühr liegt bei 60 Euro, Material wird gestellt. Infos und Anmeldung per Mail an trainer@fechtclub-fuerth.de

MARKUS EIGLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport