33°

Sonntag, 09.08.2020

|

zum Thema

Wechsel perfekt: Leroy Sané kommt zum FC Bayern

Nationalspieler erhält Fünfjahresvertrag beim Rekordmeister - 03.07.2020 10:56 Uhr

Ein weiterer deutscher Nationalspieler schließt sich dem Rekordmeister an: Leroy Sané unterschreibt bis 2025 beim FC Bayern.

© Christian Charisius, dpa


Der lange angebahnte Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München ist perfekt. Der 24 Jahre alte Fußball-Nationalspieler unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 und wird sich von kommender Woche an in München auf die anstehende Saison vorbereiten.

"Er ist ein hervorragender Spieler, der seine Qualitäten in den vergangenen Jahren nachhaltig unter Beweis gestellt hat, insbesondere in der Nationalmannschaft. Unser Ziel ist es, die besten deutschen Spieler beim FC Bayern zu versammeln und die Verpflichtung von Leroy unterstreicht diesen Weg", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge laut Mitteilung des deutschen Rekordmeisters vom Freitag.

"So viele Titel wie möglich gewinnen"

Zur Ablösesumme machten die Bayern keine Angaben. Der 21-malige Nationalspieler Sané dürfte aber weit weniger gekostet haben, als es vor einem Jahr der Fall gewesen wäre. Damals war über eine Ablöse von 100 Millionen Euro oder mehr spekuliert worden, nach einem Kreuzbandriss kam der Wechsel aber zunächst nicht zustande. Jetzt soll der Offensivspieler laut Medien weniger als 50 Millionen Euro gekostet haben. Die kürzere Restlaufzeit des Vertrages von Sané bei Manchester City bis 2021 und die Corona-Krise ließen die Summe sinken.

"Der FC Bayern ist ein sehr großer Verein und hat große Ziele - und diese Ziele passen auch zu mir", sagte Sané. "Ich möchte mit dem FC Bayern so viele Titel wie möglich gewinnen, und ganz oben steht dabei die Champions League."

Sané ist nach dem ablösefreien Zugang von Alexander Nübel für das Tor des FC Bayern und dem Wechsel von Innenverteidiger-Talent Tanguy Nianzou Kouassi von Paris Saint-Germain der dritte Neuzugang der Bayern für die neue Saison. Der 23 Jahre alte Nübel hatte am Dienstag den Medizincheck laut Club-Angaben "erfolgreich" absolviert. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025. Der 18-jährige Nianzou Kouassi unterzeichnete am Mittwoch bis 2024.

"Unterschiedsspieler" komplettiert Top-Trio für die Flügel

Mit dem Sané-Transfer erfüllt der FC Bayern einen Wunsch von Trainer Hansi Flick, der Verstärkungsbedarf auf der Außenposition gesehen hatte. "Leroy ist ein Unterschiedsspieler und wird unsere Mannschaft mit seiner Qualität verstärken. Mit Serge Gnabry, Kingsley Coman und Leroy sind wir jetzt auf den für unser Spiel wichtigen Außenbahnpositionen auf höchstem Niveau flexibel besetzt", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Bilderstrecke zum Thema

Der FC Bayern ist Geister-Meister: So feiern die Spieler den Titel!

Geister-Party im Norden - Tote Hose in München: Der FC Bayern München ist zum 30. Mal deutscher Fußball-Meister und der erste "Geister-Meister" in der Geschichte der Bundesliga. Hier kommen die Bilder zu den Feierlichkeiten aus Bremen und München!


Ein Jahr nach dem emotionalen Bayern-Ende von Franck Ribéry und Arjen Robben ist der Serienmeister nun auf dem Flügel bestens aufgestellt. Mit Sané, Gnabry und Coman haben die Münchner ein Top-Trio. Möglicherweise wird Ivan Perisic nach dem Leihgeschäft mit Inter Mailand noch länger verpflichtet.

"Wir haben eine junge entwicklungsfähige Mannschaft. Ich kann mir gut vorstellen, wenn alles optimal läuft, beginnt gerade eine neue Ära Bayern München", hatte der ehemalige Präsident Uli Hoeneß kürzlich frohlockt. Dem pflichtete Vorstand Oliver Kahn am Freitag bei: "Unser Ziel ist es, eine Achse auf dem Platz zu haben vom Torwart bis in die Offensive, Leroy ist ein wichtiger Baustein dafür. Mit seiner Verpflichtung haben wir einen weiteren großen Schritt gemacht, auch weiterhin in Europa ganz vorne mitzuspielen."

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport