13°

Dienstag, 21.05.2019

|

zum Thema

Weiler: "Leider ist uns ein reguläres Tor aberkannt worden"

Die Stimmen nach dem 3:0-Sieg über den FSV Frankfurt - 04.04.2016 06:07 Uhr

War in der ersten Halbzeit mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden: Club-Trainer René Weiler. © Sportfoto Zink / DaMa


Guido Burgstaller: "Wenn man 3:0 gewinnt, kann man natürlich zufrieden sein. Nach vorne hat in der ersten Halbzeit ein bisschen die Power gefehlt. Aber wir wussten, dass wir Räume bekommen werden, je länger das Spiel dauert. Wie gefährlich wir dann sind, hat man in der zweiten Halbzeit gesehen. Beim ersten Tor ging alles sehr schnell. Ich habe meinen Kopf hingehalten und dann war der Ball irgendwie drin. Es war insgesamt ein verdienter Sieg."

Bilderstrecke zum Thema

Blum blüht auf: Die Club-Noten nach dem Sieg in Frankfurt

Der 1. FC Nürnberg surft weiter auf der Welle des Erfolges. Durch das 3:0 beim FSV Frankfurt bleibt die Mannschaft von Trainer René Weiler auch im 18. Spiel in Folge ungeschlagen. Das macht sich auch in den Noten bemerkbar: Fast alle Spieler wurden durchweg positiv bewertet. Nur ein Spieler hat eine Drei vor dem Komma. Hier sind die Zeugnisse.


Niclas Füllkrug: "Es war ein sehr unangenehmes Spiel. Ich glaube, hier kommt keine Mannschaft gerne her, es ist hier immer schwer zu spielen. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben dann aber nicht mehr den Weg zum Tor gefunden. Wir haben für den FSV aber auch nur eine Chance zugelassen. Mein Tor in der ersten Halbzeit hat leider nicht gezählt. Dafür hatte ich dann beim 1:0 das Glück, angeschossen zu werden. Wir erarbeiten uns momentan einfach auch das nötige Glück und spielen sehr geduldig. Die Atmosphäre war heute einfach geil. Sogar von der Haupttribüne hat man die Club-Fans gehört."

Hanno Behrens: "Es war für uns heute ein echtes Heimspiel bei so vielen Club-Fans. Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen und versuchen es deshalb bis zum Schluss. Wir haben körperlich und mental immer die Möglichkeit, zum Ende einer Partie nochmal einen draufzusetzen. Wir müssen jetzt so weitermachen, denn es ist noch ein langer Weg."

Bilderstrecke zum Thema

Füllkrug und Blum lassen den Club in Frankfurt jubeln

Der 1. FC Nürnberg ist einfach nicht zu stoppen: Beim FSV Frankfurt gewann der Club mit 3:0 und bleibt damit RB Leipzig und dem SC Freiburg auf den Fersen. Niclas Füllkrug (67.) und Danny Blum (87./90.) erzielten die Tore.


René Weiler: "Das Ergebnis ist am Ende vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber es war ein verdienter Sieg. Wir waren zu Beginn die bessere Mannschaft und hätten in Führung gehen müssen. Leider ist uns ein reguläres Tor aberkannt worden. Kurz nach der Pause hatten wir einmal Glück, ansonsten haben wir eigentlich nichts zugelassen. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, haben viel Druck gemacht und am Ende auch die Tore erzielt."

Tomas Oral: "Wir haben in der ersten Halbzeit bis auf das nicht gegebene Tor nichts zugelassen. Es war insgesamt ein ausgeglichenes Spiel. Nach der Pause haben wir eine Großchance, die wir nicht machen. Danach hatte man das Gefühl, dass die Mannschaft das Spiel für sich entscheidet, die das erste Tor macht. Leider war das Nürnberg. Am Ende war es dann zu hoch. Das ist für uns sehr bitter." 

vah E-Mail

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport