Weltcup-Auftakt: Deutsche Rodler glänzen

27.11.2016, 14:40 Uhr
Der Viertplatzierte Felix Loch aus Deutschland kommt nach dem 2. Lauf ins Ziel gefahren.

Der Viertplatzierte Felix Loch aus Deutschland kommt nach dem 2. Lauf ins Ziel gefahren. © dpa

Getrübt wurde das Wochenende im Sauerland lediglich vom Fehlstart von Weltmeister Felix Loch, der bei Regen- und Schneewetter am Sonntag nur auf den vierten Platz fuhr. Den Sieg bei den Herren holte sich sein Teamkollege Johannes Ludwig aus Thüringen, der seinen ersten Weltcup-Erfolg feierte. Zuvor hatten auch Geisenberger und die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken gewonnen.

"Alle Jahre wieder", sagte dagegen Olympiasieger Loch, der sich über "das Sauwetter" ärgerte. Schon in der vergangenen Saison war der Berchtesgadener bei Regen und Sturmböen im Sauerland nur auf den sechsten Rang gefahren. "Je später man auf die Bahn geht, desto schwieriger wird es, eine vernünftige Zeit zu fahren", sagte sein Vater und Bundestrainer Norbert Loch, der dennoch Grund zur Freude hatte. "Ich freue mich sehr für den Johannes", sagte er über den Premierenerfolg des 30-jährigen Ludwig.

Auch die Damen und die Doppelsitzer feierten beeindruckende Erfolge. Die starke Geisenberger und Eggert/Benecken hatten am Samstag gleich zwei deutsche Dreifach-Erfolge perfekt gemacht. Hinter Geisenberger waren ihre Teamkolleginnen Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger auf die Plätze zwei und drei gefahren. Mit den Lokalmatadoren Robin Geueke/David Gamm und den Weltmeistern Tobias Wendl/Tobias Arlt standen auch auf dem Doppelsitzer-Podest nur deutsche Athleten. "Perfekt, einfach perfekt", sagte der sehr zufriedene Bundestrainer.

"Dieser innerdeutsche Kampf innerhalb unseres starken Teams ist sicher auch ein Grund, warum wir auch international alle immer so stark sind", sagte Benecken nach dem 17. Weltcup-Erfolg des Europameister-Duos. Am kommenden Wochenende steht für das deutsche Team dann der erste Übersee-Weltcup in Lake Placid an.

Keine Kommentare