10°

Samstag, 25.05.2019

|

zum Thema

Wende gegen Crailsheim? Bamberg will Merlins entzaubern

Für die Brose-Werfer setzte es zuletzt drei Niederlagen - 14.04.2019 06:21 Uhr

Brose Bambergs Trainer Federico Perego zeigt es an: Die vierte Pleite in Serie soll es am Sonntag gegen die Merlins nicht geben © Sportfoto Zink / HMI


Auf dem Papier scheint das Duell des Tabellenfünften (Bamberg) gegen den –fünfzehnten (Crailsheim) eine klare Angelegenheit zugunsten des Pokalsiegers zu sein. Nicht nur, dass die Bamberger aus bislang fünf Aufeinandertreffen in Deutschlands Beletage stets als Sieger hervorgingen – zuletzt am zehnten Spieltag beim 93:77 in Crailsheim -, auch die aktuellen Statistiken beider Teams sprechen klar für die Oberfranken.

Einseitige Theorie

Im Schnitt 88,1 erzielten Punkten stehen lediglich 82,7 der Crailsheimer gegenüber. Tyrese Rice & Co. treffen dabei knapp jeden zweiten Wurf aus dem Feld (49,7%/46,8%) und gehören zudem zu den sichersten Freiwurf-Teams der Liga (82,5%/74,7%). Dank Cliff Alexander, der Broses Reboundstatistik mit 5,4 eingesammelten Abprallern anführt, haben die Domstädter auch bei den Rebounds die Nase vorn (33,5/32,0). Crailsheim dagegen geht mit der leicht bessere Dreierquote (36,6%/37,0%) und der minimalst höheren Assistquote (20,4/20,5) ins Spiel.

Auch wenn also in der Theorie fast alles pro Bamberg ist, sollten die Mannen um Kapitän Nikos Zisis den Aufsteiger nicht unterschätzen. Aus den letzten drei Partien holte die Truppe von Cheftrainer Tuomas Iisalo immerhin zwei Siege (in Gießen und gegen Bremerhaven) und konnte sich damit ein klein wenig Luft zur Abstiegszone verschaffen. Um aber nicht erneut unter den Strich zu geraten, haben die Baden-Württemberger noch einmal personell nachgebessert.

Anfang April konnte mit Hollis Thompson ein spektakulärer Neuzugang vermeldet werden. Der kommt in seiner Karriere immerhin auf 265 NBA-Spiele, spielte zudem zuletzt in der EuroLeague für Olympiakos Piräus. Bei der jüngsten Niederlage gegen Berlin am letzten Wochenende feierte der US-Boy sein BBL-Debüt (vier Punkte, vier Rebounds und zwei Assists).

Merlins kämpfen um den Ligaverbleib

"Sie haben mit Thompson einen Spieler mit enormer Erfahrung verpflichtet, der ihnen definitiv helfen wird", erwartet Broses Übungsleiter Federico Perego allerdings noch Steigerungspotenzial beim Merlins-Neuzugang. Doch der Italiener hat nicht nur Thompson auf seinem Zettel stehen. "Sie haben schnelle Guards und gute Schützen. In Gießen haben sie 115 Punkte erzielt, das ist ein Wort", kennt Perego die Stärken der "Zauberer" und erinnert gleichzeitig an das Offensivspektakel der Crailsheimer in Gießen.

Da Merlins-Coach Iisalo inzwischen acht Ausländer in seinem Kader hat, ist bis kurz vor Spielbeginn nicht zu 100 Prozent sicher, mit welcher Rotation die Gäste antreten werden, unabhängig davon muss Bamberg aber in erster Linie auf sich selbst schauen und die Fehler aus dem Oldenburg-Spiel abstellen. Nach Einschätzung von Nikos Zisis fehlte dem Team dort die nötige Frische, weshalb es nach der Rückkehr nach Bamberg knapp eineinhalb freie Tage zur Regeneration gab. Nun muss die Mannschaft laut Perego aber wieder "von der ersten Minute an fokussiert ins Spiel gehen und die Intensität über 40 Minuten hochhalten."

Nach dem Heimspiel gegen die Merlins stehen für die Brose-Boys um Ostern herum wieder zwei Auswärtsspiele auf dem Plan. Am Gründonnerstag geht es zum Nachholspiel des zweiten Spieltages nach Frankfurt, ehe am Ostersonntag die MHP Riesen Ludwigsburg auf den Pokalsieger warten. 

Benjamin Strüh E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport