Ski nordisch

Gimmler verpasst knapp das Sprint-Finale

10.2.2024, 22:51 Uhr
Kam ins Sprint-Halbfinale: Laura Gimmler.

© Martin Schutt/dpa Kam ins Sprint-Halbfinale: Laura Gimmler.

Langläuferin Laura Gimmler hat das Finale beim Sprint im kanadischen Canmore nur knapp verpasst. Beim Sieg der Norwegerin Kristine Stavaas Skistad schaffte es die 30 Jahre alte Oberstdorferin bis ins Halbfinale und verfehlte als Siebte das Finale der besten Sechs nur um eine Sekunde. Das Podium komplettierten die beiden Schwedinnen Maja Dahlqvist und Linn Svahn. 

Victoria Carl (15.) und Lena Keck (30.) schieden im Viertelfinale aus. Katharina Hennig verzichtete auf einen Start und konzentriert sich auf den Klassik-Massenstart über 20 Kilometer am Sonntag (18.00 Uhr/Eurosport).

Bei den Männern ging der Sieg an Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen. Der 27-Jährige distanzierte im Finale seinen Landsmann Erik Valnes sowie den Schweden Edvin Anger. Als einziger deutscher Starter konnte sich Anian Sossau (29.) für einen der fünf Viertelfallläufe der besten 30 qualifizieren, schied dort aber nach einem Stockbruch auf der Zielgeraden aus.