22°

Dienstag, 23.04.2019

|

zum Thema

WM-Kolumne: Das Kribbeln im Handball beginnt

наш WM-drømme: Christoph Steinert blickt auf den WM-Start - 09.01.2019 17:08 Uhr

(Noch) Kein WM-Fahrer: Erlangens Christoph Steinert. © Daniel Marr/Zink


Der Bundestrainer Christian Prokop und TV-Experte Stefan Kretzschmar versprühen Optimismus und verbreiten Vorfreude überall da, wo sie die Chance bekommen, über dieses Großereignis zu sprechen. Auch ich spüre langsam ein leichtes Kribbeln in mir und fiebere dem Spiel gegen Korea entgegen. Endlich bekommt unsere schöne Sportart die große Bühne, die sie — meiner Meinung nach — mehr als verdient hat. Obwohl der Handball seine großen Turniere beinahe inflationär oft austrägt, ist eine "WM dahoam" so selten, dass jeder, der Teil dieser deutschen Handballwelt ist, die Besonderheit der Sache fühlen kann.

Ein besonderer Traum

Unsere Nationalmannschaft ist seit längerem ungeschlagen, alle Spieler gehen fit in dieses Turnier, Martin Strobel merkt man seine längere Abstinenz nicht an und der heimliche Chef Hendrik Pekeler ist kampfeslustig und lässt einen spüren, dass er dieses Team tragen kann — hoffentlich bis ganz zum Ende. Denn das wünsche ich mir für die Jungs, die in Berlin, Köln, Hamburg und Herning für uns in die WM-Schlacht ziehen: Entfacht ein Feuer für uns, das den großen Fußball ein bisschen kleiner erscheinen lässt und kehrt siegreich zu uns zurück, damit wir euch gebührend feiern können.

Grüße von Christoph Steinert. © EN


Und ich wage es nicht zu hoffen, weil eine Nominierung auch immer eine, oder sogar mehrere Verletzungen voraussetzen würde, aber ich würde lügen, wenn ich mich nicht manchmal dabei erwische, wie ich davon träume, ein Teil dieser besonderen Geschichte zu sein.

Von Euch Lesern wünsche ich mir, dass Ihr den Fernseher einschaltet, die Spiele guckt und die Berichterstattungen verfolgt. Allen, denen ich noch nicht begegnet bin, wünsche ich ein gesundes, neues Jahr und unseren Handballern vor allen Dingen: ein erfolgreiches.

Christoph Steinert, 28, ist Handballer beim Bundesligisten HC Erlangen. Von Bundestrainer Christian Prokop wurde der Linkshänder in den erweiterten WM-Kader berufen. Jeden Moment könnte er nachnominiert werden für die Deutsche Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft, die von heute an bis 27. Januar in Deutschland und Dänemark stattfindet. Mit seinen Mannschaftskameraden vom HCE, Sergej Gorpishin und Petter Overby, schreibt Steinert an dieser Stelle eine exklusive WM- Kolumne. Übersetzung Kolumnen-Titel: Unsere WM-Träume.

 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport