11°

Mittwoch, 22.05.2019

|

zum Thema

Zehn Fürther erkämpfen Punkt bei St. Pauli

Olivier Occean trifft in der letzten Minute zum 2:2 - Christopher Nöthe hatte die Führung erzielt - 05.11.2011 16:13 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Die NN-Einzelkritik: Fürth erkämpft ein 2:2 bei St. Pauli

Von Grün bis Schahin: Wie haben sich die Spieler der SpVgg Greuther Fürth in Hamburg präsentiert?


Das war wichtig: Vor 24 487 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion sorgte Olivier Occean mit seinem Treffer in der 90. Minute für den kaum noch erwarteten Ausgleich der SpVgg, die zuvor Milorad Pekovic wegen wiederholten Foulspiels durch eine Gelb-Rote Karte (81.) verloren hatten.

  „Wenn du in der Schlussminute ein Tor bekommst, ist es immer ärgerlich, aber nicht zu ändern. Bis dahin haben wir aber ordentlich gespielt“, sagte Pauli-Trainer Andre Schubert. „Mit dem einen Punkt können wir sehr gut leben. Wir haben wenig zugelassen und sind am Ende auch Risiko eingegangen. Ich denke, dass Remis war letztlich verdient“, sagte Fürths Trainer Michael Büskens.

Fürth begann fünf Tage nach der zweiten Saison-Niederlage, einem 1:3 daheim gegen Braunschweig, furios: Sercan Sararer schoss in der 3. Minute aus 20 Metern, St. Paulis Torwart Philipp Tschauner holte den Ball aus dem Torwinkel. Doch dann ließ Fürth erwartungsgemäß größte Vorsicht walten, während die ersatzgeschwächten Hamburger mit Deniz Naki als einsame Spitze ebenfalls kaum zu Chancen kamen. Das offensive Mittelfeld, sonst Prunkstück der Hamburger, brachte wenig zustande. Immerhin wirkte die Abwehr stabiler als zuletzt; dort lief Routinier Fabio Morena anstelle des angeschlagenen Ralph Gunesch auf. Dennoch: Kein rassiges Spitzenspiel, sondern eine intensive, oft ruppige Auseinandersetzung ohne Höhepunkte.

Fürth mit dem Führungstor kurz vor der Pause

Recht unverhofft führte der zweite Fürther Torschuss, mehr als 40 Minuten nach dem ersten, zur Führung für die Gäste: Heinrich Schmidtgal hatte einen schnellen Konter eingeleitet, den Nöthe (44.) mit seinem achten Saisontor gekonnt abschloss.


  Die Halbzeit-Einwechslung von Dennis Daube für den schwachen Florian Bruns machte sich für St. Pauli schnell bezahlt: In der 54. Minute schob er den Ball nach dem ersten schnell kombinierten Angriff des Spiels überlegt zum Ausgleich ins Tor. Beide Mannschaften erhöhten nun das Risiko; Naki hätte Fürths Torwart Max Grün beinahe bei einem unvorsichtigen Ausflug überrascht, auf der Gegenseite verpasste Occean eine Hereingabe nur um Zentimeter (70.).

 In der 75. Minute ging St. Pauli in Führung: Der kurz zuvor eingewechselte Saglik traf zum 2:1 für St. Pauli. Als der Fürther Milorad Pekovic nach der zweiten Verwarnung vom Platz musste (81.), war der Widerstand noch nicht gebrochen: Bernd Nehrig traf zunächst den Pfosten (85.), dann schlug Olivier Occean zu. Er bewahrte die Gäste, die nie aufsteckten, vor der zweiten Niederlage binnen einer Woche. Damit bleiben die Fürther einen Punkt vor den weiterhin viertplatzierten Hanseaten.

Bilderstrecke zum Thema

In letzter Minute: Zehn Fürther erkämpfen ein 2:2 am Millerntor

Was für ein Spiel: Am ausverkauften Millerntor rettete Olivier Occean mit seinem Treffer in der 90. Minute den Fürthern den kaum noch erwarteten Punktgewinn. Hier sind die Bilder einer packenden Partie.


 

  

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport