-3°

Montag, 25.01.2021

|

Zulj trifft doppelt: Bochum ist nun erster Kleeblatt-Verfolger

VfL gewinnt am Montagabend gegen Fortuna Düsseldorf deutlich mit 5:0 - 01.12.2020 08:45 Uhr

Der Bochumer Torschütze zum 4:0 Robert Zulj jubelt.

30.11.2020 © Roland Weihrauch, dpa


Der VfL Bochum hat den Sprung auf Platz zwei in der zweiten Fußball-Bundesliga geschafft - und ist nun erster Verfolger der Spielvereinigung Greuther Fürth, die am Sonntag das Derby gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen hatte.

Derbysieger und Tabellenführer: Warum Fürth vorne steht

Zum Abschluss des neunten Spieltags besiegte die lange in Überzahl spielende Mannschaft von Trainer Thomas Reis dann am Montagabend den Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf am Ende klar mit 5:0 (1:0) und zog dank des besseren Torverhältnisses sogar am punktgleichen Hamburger SV (beide 17 Zähler) vorbei.

Bilderstrecke zum Thema

Derbysieger und Tabellenführer: So emotional jubelt das Kleeblatt

Was ein Tag für die SpVgg Greuther Fürth: Den FCN geschlagen und dadurch auch noch die Tabellenführung in der zweiten Bundesliga übernommen. Nach Schlusspfiff kannten die Emotionen keine Grenzen mehr. Hier kommen die Bilder mit Gänsehaut-Garantie!


Die Tore zum zweiten Saison-Heimsieg des Revierclubs am Montagabend im Ruhrstadion erzielten Danny Blum (6. Minute) per Foulelfmeter, Robert Tesche (58.) sowie Robert Zulj (73./75.) und Milos Pantovic (90.+2). Während der Revierclub hinter Spitzenreiter Fürth nun glänzend im Aufstiegsrennen liegt, endete für die Rheinländer nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen eine kleine Erfolgsserie ganz bitter.

Zulj: "Aber erst wird die Arbeit gemacht"

"Dass wir gut Fußball spielen können, wissen wir. Aber erst wird die Arbeit gemacht. Wir haben eine gute Mannschaftsleistung geboten", sagte Zulj und fügte mit Blick auf den Sprung auf Platz zwei hinzu: "Die Tabelle ist eine Momentaufnahme." Düsseldorfs Torjäger Rouwen Hennings war dagegen bedient: "Es geht ungünstig für uns los. Es ist zum wiederholten Mal im Auswärtsspiel, dass wir eine Rote Karte und einen Elfmeter gegen uns haben. Das ist bitter. Das macht es nicht einfacher."

"Neue Herausforderung": Robert Zulj verlässt Fürth

Schon nach wenigen Minuten war Fortuna-Coach Uwe Rösler entsetzt, als Schiedsrichter Frank Willenborg nach Videostudium auf Elfmeter für Bochum entschied. Kristoffer Peterson (6.) hatte Simon Zoller im Strafraum am Arm gehalten und sah zudem die Rote Karte, weil er eine klare Torchance vereitelt hatte. Blum ließ sich die Gelegenheit zur frühen VfL-Führung vom Elfmeterpunkt nicht entgehen. Rösler stellte sofort von Dreier- auf Viererabwehrkette um, doch mit zehn Mann wurde es für die Fortuna jetzt noch schwerer.

Folge 35: Derbysieger, Tabellenführer - Aufsteiger?

Die Bochumer hatten zwar wesentlich mehr Ballbesitz, konnten aus ihrer Überzahl trotz einiger Chancen aber lange Zeit kein Kapital schlagen. Die größte Möglichkeit zum 2:0 vor der Pause vergab der agile Blum (29.), als er allein auf Fortuna-Schlussmann Florian Kastenmeier zulief, den Ball aber über das Tor drosch.

Nielsen und Hrgota: Kleeblatt-Duo harmoniert prächtig

Düsseldorf zog sich weit zurück und entwickelte bei gelegentlichen Kontern kaum Torgefahr. Auch nach dem Wechsel dominierte der VfL, erspielte sich gegen die massive Defensive aber zunächst wenig Möglichkeiten. Oft war das Spiel nach vorn zu langsam und umständlich. Zudem erwies sich Kastenmeier als sicherer Rückhalt und war auch bei einem abgefälschten Blum-Schuss (57.) auf dem Posten.

Bilderstrecke zum Thema

Doppel-Nielsen und FCN-Frust: Kleeblatt gewinnt Geisterderby

In der 267. Auflage des ältesten Derbys Deutschlands empfängt der noch immer nicht auf festen Beinen stehende FCN die SpVgg Greuther Fürth, die mit vier Siegen in Folge in die bedeutsame Partie geht. Aufgrund der Pandemie muss natürlich auch das Prestige-Derby vor leeren Rängen gespielt werden. Die Fans vor den Fernsehern sehen vor allem überlegene Fürther, die am Ende etwas nachlassen, trotz Last-Minute-Chancen für den Club aber nicht unverdient mit 3:2 gewinnen und an die Tabellenspitze springen. Die Bilder zum Derby!


Nur eine Minute später fand Tesche nach einer Ecke von Blum dann doch die Lücke und erzielte das für den VfL erlösende 2:0. Danach spielten die Bochumer die Partie routiniert zu Ende und sprangen durch den Doppelschlag von Zulj sowie dem Treffer von Pantovic sogar noch auf Rang zwei.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Kleeblättlern feiert man den Sieg im Frankenderby ausgelassen

Derbysiege sind wohl die schönsten Erfolge der Saison. Für die SpVgg Greuther Fürth gibt es nach dem Frankenderby, das die Leitl-Truppe mit 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg gewinnt, folglich ordentlich was zu feiern. Das sind die weiß-grünen Fan-Stimmen zum Spiel...


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport