-4°

Dienstag, 21.01.2020

|

zum Thema

Zwei Club-Konkurrenten punkten im Abstiegskampf

Wiesbaden und Dynamo fahren Zähler ein - Pauli verliert in der Oberpfalz - 08.12.2019 15:34 Uhr

Dynamo Dresden musste gegen Sandhausen zwar den schmerzhaften Ausgleich hinnehmen, sicherte sich gegen starke Kurpfälzer aber immerhin ein Remis. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa


Dynamo Dresden - SG Dynamo Dresden 1:1 (1:1) 

Eine Woche nach dem überraschenden Sieg gegen den VfB Stuttgart hat der SV Sandhausen den Sieg beim Tabellenletzten Dynamo Dresden verpasst. Der SVS trennte sich am Sonntag bei der Premiere von Dynamo-Interimstrainer Heiko Scholz auswärts mit 1:1 von den Sachsen.

Die frühe Dynamo-Führung durch Alexander Jeremejeff (5. Minute) glich Robin Scheu (30.) vor 25.000 Zuschauern aus. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat bleibt damit seit sechs Partien ungeschlagen, rutschte in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga aber vom siebten auf den achten Rang ab.

SV Wehen Wiesbaden - SV Darmstadt 98 0:0 

Der SV Wehen Wiesbaden, zuletzt beim Club mit 2:0 erfolgreich und damit wie Dresden ein Nürnberger Kontrahent im Abstiegskampf, tritt in diesem auf der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm kam gegen Darmstadt 98 nicht über ein 0:0 hinaus und bleibt weiterhin 17. der Tabelle. Vor 8034 Zuschauern in der ersten Zweitliga-Begegnung der beiden hessischen Teams in Wiesbaden sah Darmstadts Victor Pálsson nach Videobeweis die Rote Karte (75.). Darmstadt belegt den 13. Platz, der SVWW bleibt Vorletzter. 

Jahn Regensburg - FC St. Pauli 1:0 (1:0) 

Die Negativserie des FC St. Pauli setzt sich derweil fort und erhöht den Druck auf Trainer Jos Luhukay weiter. Trotz eines guten Auftritts verloren die Hanseaten am Sonntag mit 0:1 beim SSV Jahn Regensburg und blieben im achten Spiel nacheinander ohne Erfolg. Den Siegtreffer erzielte Jahn-Kapitän Marco Grüttner (42. Minute), der Pauli-Keeper Robin Himmelmann vor 15.026 Zuschauern keine Chance ließ. In der Schlussphase riskierte Pauli nach der Gelb-Roten Karte für Philipp Ziereis (69.) in Unterzahl alles, doch Regensburg brachte den Vorsprung über die Zeit.

 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport