Fußball-Kreisliga 1 Erlangen/Pegnitzgrund

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Aufsteiger Röttenbach mit Top-Start

1.8.2021, 18:08 Uhr
Sorgte für die Entscheidung: Leon Bauerreis (rechts) vom TSV Röttenbach.

Sorgte für die Entscheidung: Leon Bauerreis (rechts) vom TSV Röttenbach. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

TSV Ebermannstadt – SV Langensendelbach 3:1

Ebermannstadt sorgt für das erste Ausrufezeichen der Saison und gewinnt im Topspiel gegen Langensendelbach mit 3:1. In der Anfangsphase entwickelte sich eine gute Partie mit Chancen auf beiden Seiten: Wenige Minuten nach dem Anpfiff scheiterte Wöß an Bezold, für EBS zielte Kormann nicht genau genug. Ohne Treffer ging es somit in die Pause, in der 53. Minute dann aber die TSV-Führung: Hutzler fasste eine Hereingabe direkt ab und nagelte das Spielgerät ins Kreuzeck. Mit einer Gelb-Roten Karte für Angermüller schwächten sich die Gäste in der Endphase selbst, Ebermannstadt wusste die Überzahl zu nutzen und konnte die Führung durch Ziegler ausbauen. In der Schlussminute witterte der SV noch einmal seine Chance und erzielte durch Wöß per Strafstoß den Anschluss, die Hausherren stellten den alten Abstand wenig später aber wieder her: Kühn verwertete ein Ziegler-Vorarbeit.

SV Tennenlohe - Victoria Erlangen 3:1

Keine Chance ließ der Absteiger aus Tennenlohe dem Stadtrivalen, mit besserer Chancenauswertung hätte das Ergebnis sogar deutlich höher ausfallen können. Die Hausherren waren über 90 Minuten klar überlegen, Bogade brachte den SV nach Vorlage von Eisen schließlich in Führung. Tennenlohe drückte die Gäste weiter hinten rein, kurz vor dem Pausenpfiff baute Tennenlohe die Führung weiter aus: Eisen trieb das Leder durchs Mittelfeld und steckte auf Arnold durch, allein vor dem Tor behielt dieser die Nerven und vollstreckte überlegt. Auch in der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer eine einseitige Partie zu sehen, Mills im Victoria-Tor verhinderte schlimmeres. Die Entscheidung besorgte schließlich Beier, Gumbrecht hatte mustergültig vorgelegt. Zwar kamen die Gäste in der Schlussphase durch Fusaro zum Anschlusstreffer, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen.

ATSV Erlangen II - ASV Niederndorf 2:0

Auch im zweiten Spiel springt für Niederndorf kein Punkt heraus, die ATSV-Reserve präsentiert sich zu abgezockt. Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine temporeiche Partie, beide Kontrahenten legten schnelles Kombinationsspiel an den Tag. Nach ersten Warnschüssen auf beiden Seiten gingen schließlich die Hausherren in Führung, Lawson vollendete einen schönen ATSV-Angriff zum 1:0. Niederndorf rannte nun wütend an – die Hausherren auf der anderen Seite versuchten, die sich bietenden Räume zu nutzen. Auf beiden Seiten fehlte jedoch das letzte Quäntchen Entschlossenheit und so verliefen die Angriffe im Sand. Für die Entscheidung sorgte letztlich ein Strafstoß: In der 76. Minute kam ein ATSV-Akteur im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Gün zeigte auf den Punkt. Spahija schnappte sich das Leder und behielt die Nerven.

TSV Röttenbach - SpVgg Uehlfeld 3:0

Im Duell der Aufsteiger ließ Röttenbach den Gästen keine Chance und schickte Uehlfeld mit 3:0 nach Hause. Röttenbach kam hochmotiviert aus der Kabine und durfte nach sieben Minuten jubeln: Eckel ging ins Tempo und brachte das Leder gefährlich in den Strafraum, Pfeifer konnte nicht mehr ausweichen und bugsierte das Spielgerät ins eigene Netz. Röttenbach präsentierte sich auch in der Folge souverän und baute die Führung nach 15 Minuten weiter aus, als Holzmann eine weitere Eckel-Vorlage über die Linie drückte. Erst jetzt kam Uehlfeld mit dem aggressiven Spiel der Hausherren zu recht und sammelte sich allmählich – Röttenbach blieb über den gesamten Spielverlauf aber spielbestimmend. Mit dem 3:0 nach 58 Minuten sorgten die Hausherren durch Bauerreis für die frühe Entscheidung, erneut hieß der Vorlagengeber Eckel. In der Schlussphase schaltete der TSV einen Gang runter.

SV DJK Eggolsheim - Baiersdorfer SV II 0:3

Baiersdorf zeigt sich nach der herben Klatsche im ersten Saisonspiel stark verbessert und fährt verdientermaßen die ersten Punkte der Spielzeit 2021/22 ein. Dabei bekamen die Zuschauer in den ersten 45 Minuten eine zerfahrene Partie zu sehen – viele Zweikämpfe und Fouls sorgten dafür, dass kein rechter Spielfluss zustande kommen sollte. Kurz vor der Pause durften die Gäste dann jubeln, Le Grand brachte den BSV in Führung. Ähnlich gestaltete sich die Partie in Halbzeit zwei, und so musste eine Standardsituation für den nächsten Treffer herhalten: Bei einem Gästefreistoß stieg Wunderlich am höchsten und nickte das Leder über die Linie. Eggolsheim versuchte nun alles, um wieder ins Spiel zu kommen, blieb über 90 Minuten jedoch zu harmlos. Und so machten die Gäste kurz vor dem Ende den Sack zu, mit seinem zweiten Treffer besorgte Wunderlich die Entscheidung.

SpVgg Zeckern - FC Herzogenaurach II 1:2

Trotz guter Leistung steht Zeckern nach dem Aufeinandertreffen mit Herzogenaurach ohne Zähler da, am Ende brachte den Hausherren auch das Chancenplus nichts. Mit der ersten Möglichkeit gingen die Gäste in Führung: Nach einem Angriff über die rechte Seite tauchte Kittler vor dem SpVgg-Gehäuse auf und ließ Warter keine Abwehrchance. Zwar konnten die Hausherren in Person von Kreuzer ausgleichen – Bayreuther hatte stark vorgelegt – dennoch fehlte Zeckern im weiteren Verlauf das Glück im Abschluss. Stattdessen gingen die Gäste erneut in Führung, als ein Gästeakteur im Strafraum zu Fall kam und der Unparteiische zum Entsetzen der Hausherren auf den Punkt zeigte. Hajji ließ sich nicht beirren und behielt einen kühlen Kopf. Die SpVgg versuchte nun alles, mehr als ein Abseitstor sprang jedoch nicht mehr heraus. In der Schlussphase musste Kilger mit Gelb-Rot auch noch vom Platz.

TSV Lonnerstadt - ASV Möhrendorf 3:0

In einer umkämpften Partie behalten die Hausherren die Oberhand: Nach anfänglichem Abtasten sorgte Jessen für die erste Torchance, beim Abschluss zielte der Gästespieler allerdings nicht genau genug. Nach und nach kam Lonnerstadt besser in die Partie und näherte sich durch Oppelt und Bruckmann dem ASV-Gehäuse, Heiß reagierte zweimal stark. Auch in der zweiten Hälfte erspielten sich die Hausherren ein Übergewicht und gingen schließlich in Führung: Nach einem schönem Spielzug tauchte Bruckmann vor dem Tor auf und legte quer, Kaiser musste nur noch den Fuß hinhalten. Die Gäste drückten nun auf den Ausgleich, schwächten sich aber selbst: Wangemann ging überhart in den Zweikampf, Schiedsrichter Richter stellte ihn vom Platz. Und so machte der TSV den Deckel drauf: Schwandner bediente Kaiser, der zum 2:0 traf. Den Schlusspunkt setzte Bär in der Nachspielzeit.

Keine Kommentare