Dienstag, 22.10.2019

|

Stopfenheim zurück auf Rang zwei der Kreisliga

DJK gewann gegen Veitsaurach und profitierte von den Niederlagen für Ramsberg/Veit und Büchenbach - 08.10.2019 07:08 Uhr

Ein Ex-Profi in der Kreisliga: Spielertrainer Christian Eigler (Mitte) gewann mit dem souveränen Tabellenführer SV Unterreichenbach klar mit 5:0 in Ramsberg. © Foto: Uwe Mühling


Die "SG vom See" kam gegen den starken und souveränen Spitzenreiter SV Unterreichenbach mit 0:5 unter die Räder. Die "Urus" sind weiter die einzige ungeschlagene Mannschaft im Jura-Oberhaus und haben bereits sieben Zähler Vorsprung auf Stopfenheim. Die Büchenbacher mussten ihre Siegesserie ausgerechnet beim bisherigen Schlusslicht TSV 1860 Weißenburg II abreißen lassen.

SG Ramsberg – Unterreichenbach 0:5

Das war eine Demonstration der Stärke: Mit einem 5:0-Kantersieg wies der Tabellenführer SV Unterreichenbach den Verfolger SG Ramsberg/St. Veit in die Schranken. Nach ausgeglichenem Beginn erspielten sich die Gäste mehr und mehr Spielanteile. Die Führung für die Elf um Spielertrainer und Ex-Club-Profi Christian Eigler war nur eine Frage der Zeit. Nach 24 Minuten schlenzte Jonas Brechtelsbauer Ball noch an die Latte, zwei Minuten später durfte er das 0:1 bejubeln, nachdem er sich energisch durchgesetzt hatte und sein flatternder Schuss einschlug. Der SVU hielt das Tempo hoch und nach 31 Minuten köpfte Xaver Distler eine Ecke zum 2:0 in den Torwinkel. Die SG kam nach 40 Minuten erstmals ernsthaft vors Tor, doch Markus Dietze verzog. Auf der Gegenseite scheiterte Eigler am klasse reagierenden Keeper Markus Kluy.

In der zweiten Hälfte suchte Ramsberg-Veit den Anschluss, es fehlte aber die nötige Durchschlagskraft. Auf der Gegenseite sorgte David Bub nach gut einer Stunde für das 0:3 – spätestens jetzt war die Partie gelaufen. Daniel Riess und Marco Böhm hatten noch zwei SG-Chancen auf ein besseres Ergebnis, vergaben aber. In der Schlussviertelstunde zeigte der Spitzenreiter nochmals seinen Torhunger. Mario Gsänger und Alessandro Giurdanella schraubten das Resultat zum 5:0-Endstand hoch.

SG Ramsberg/St. Veit: Kluy, Aga, Seitz, Patrick Fuchs, Tobias Fuchs, Halmheu, Zottmann, Riess, Dietze, Böhm, Hofer (eingewechselt: Boskailo).

SV Wettelsheim - TSV Absberg 4:2

Beim zweiten Kirchweihspiel in Wettelsheim merkte man beiden Mannschaften an, dass ihnen noch die Nachholpartien vom Tag der Deutschen Einheit in den Knochen steckten. Während die Heimelf das Spiel machte, versuchte der Gast aus Absberg über eine sichere Defensive zu Chancen zu kommen. Kurz vor der Pause fiel aber die verdiente 1:0-Führung für den SVW durch Melvin Ljiko, der einen Abpraller nach Kopfball von Florian Bunz verwertete.

Nach der Pause herrschte erst etwas Leerlauf, dann erhöhte David Zischler in der 64. Minute auf 2:0. Das Zuspiel war per "Hacke" von Ljiko gekommen. In der 70. Minute gelang Tobias Goppelt der 2:1-Anschlusstreffer, doch Spannung kam nicht mehr auf. Vielmehr stellte Florian Bunz per Kopfball nach Freistoß-Flanke von Matthias Lehmeyer den alten Abstand zum 3:1 wieder her (72.) und Bastian Baumann entschied die Partie mit dem 4:2 vorzeitig (74.). Die Vorarbeit hatte Zischler geleistet. Das 4:2 durch Toni Schärtel war dann in der 76. Minute einerseits Ergebniskosmetik, andererseits war es der vierte Treffer in sechs turbulenten Minuten. Am Ende feierte der SV Wettelsheim einen verdienten Kirchweih-Sieg im Landkreisderby.

SV Wettelsheim: Zwahr, Döbler, Lehmeyer, Renner, Zischler, Bastian Baumann, Ljiko, Brückel (72. Krois), Hüttinger, Bunz, Pjetraj (eingewechselt: Dominik Krois, Aslan). TSV TSV Absberg: Daniel Baumann, Kummerer, Hässler, Christian Schärtel, Wiedemann, Czellnik, Goppelt, Max Schärtel, Toni Schärtel, Kümpflein, Bernd Selz (eingewechselt: Pascal Schärtel, Wiedemann).

DJK Stopfenheim – Veitsaurach 2:1

Kaum ist Trainer Tobias Weickmann von seiner Amerika-Reise zurück, schon gewinnt die DJK Stopfenheim wieder. Beim 0:1 gegen Absberg fehlte der Coach ebenso wie beim 2:2 in Heideck. Aufgrund seiner Verletzung (Verdacht auf Kreuzbandriss) konnte Weickmann zwar nicht selbst auflaufen, doch zumindest an der Seitenlinie war er beim 2:1-Sieg gegen die DJK Veitsrauch wieder im Einsatz. Im Aufsteiger- und Verfolger-Duell agierten die Gäste aus einer kompakten Abwehr heraus, die Gastgeber vergaben ihre wenigen Tochancen.

Matchwinner für Stopfenheim: Doppel-Torschütze Sebastian Pfahler. © Foto: Uwe Mühling


Nach einem Systemwechsel der Stopfenheimer dauerte es in der zweiten Hälfte nur sechs Minuten, um den Veitsauracher Defensivriegel erstmals zu knacken. Der eingewechselte Sebastian Pfahler setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, schloss ab und ließ Stopfenheim das 1:0 bejubeln (51.). Aber auch die Gäste hatten ihre Gelegenheiten und belohnten sich in der 73. Minute: Nach einem Stopfenheimer Ballverlust im Mittelfeld lief Top-Torjäger Philipp Schneider alleine auf Dominik Monatzetter zu und erzielte mit seinem achten Saisontreffer das 1:1. Der Ausgleich hielt jedoch nur fünf Minuten. Erneut war es "Joker" Sebastian Pfahler, der über die rechte Seite sein Können unter Beweis stellte und den Ball zum 2:1-Siegtreffer in den Maschen unterbrachte (78.).

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Schneider, Florian Schlund, Sichert, Reislöhner, Seitz, Börlein, Link, Winter, Daniel Weickmann, Geißlinger (eingewechselt: Sebastian Pfahler).

Reserven (B-West 2): DJK Stopfenheim II – SC Langlau 3:1; DJK Tore durch Manuel von der Goltz, Florian Krapp und ein Langlauer Eigentor.

TSV 1860 Weißenburg II – TV Büchenbach 2:1

Die U23 des TSV 1860 hat ihre Durststrecke beendet und kann Aufatmen: Nach sieben Spielen ohne Sieg (sechs Niederlagen, ein Remis) feierten die jungen Weißenburger  wieder einen „Dreier“. Der Aufsteiger um Spielertrainer und Torwart Jonas Herter gewann mit 2:1 gegen den TV Büchenbach. Die Gäste waren als klarer Favorit angereist. Mit vier Siegen in Serie hatten sie sich zuletzt auf den zweiten Tabellenrang hochgearbeitet. Die Weißenburger Reserve hingegen stand auf dem letzten Platz, den sie nun wieder verlassen hat und die Rote Laterne des Schlusslichts an den Lokalrivalen FC/DJK weiterreichte. Dessen Spiel gegen Heideck war kurzfristig auf Karsamstag, 11. April 2020, verlegt worden. 
In einem intensiven Match merkte man von Beginn an, dass die U23 des TSV 1860 unbedingt die Punkte behalten wollte. Auf die Siegerstraße brachte sie jedoch zunächst der Büchenbacher Fabian Windischmann, der eine Hereingabe von Michael Popp zum 1:0 ins eigene Tor bugsierte (13. Minute). In der Folge kontrollierten die Gastgeber das Geschehen, versäumten es aber vor der Pause vor allem durch Florian Haberler, Michael Popp und Markus Lehner mehrfach die Chance, ihre Führung auszubauen. 
Nach dem Seitenwechsel war es dann soweit: Erneut lieferte der agile U19-Spieler Michael Popp die Vorlage, sein Querpass fand den eingewechselten Angriffskollegen Pascal Wnendt, der den schönen Spielzug zum 2:0 vollendete (56.). Die Büchenbacher mit den beiden früheren Weißenburger Jugendspielern Tobias Wuttke (Tor) und Kevin Schmidt wurden nun stärker und Philipp Holzschuh setzte einen Schuss aus 18 Metern zum 2:1-Anschlusstreffer in den Winkel. Die Schlussphase war von Möglichkeiten auf beiden Seiten geprägt, wobei die Hausherren klar die besseren Chancen durch Wnendt sowie Popp verzeichneten und dementsprechend einen verdienten Heimsieg feierten. um/ds
TSV 1860 Weißenburg II (U23): Herter, Killian, Loy, Calik, Siol, Haberler, Riedel, Lehner, Riahi, Bozan, Popp (eingewechselt: Pascal Wnendt, Hussendörfer).

 

um/wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de