14°

Donnerstag, 25.02.2021

|

Jazz am See

Symbolbild

Sonntag

25

Juli

19:45  Uhr

Kategorie: Rock und Co.

Vorteile für Zeitungsabonnenten

mit Till Brönner, Max Mutzke, Rebekka Bakken, Torsten Goods & Friends.

Karten im Vorverkauf u. a. beim EN-Ticket-Point, Hauptstraße 38, Telefon (09131) 9779319; bei "erlangen ticket", Fuchsenwiese 1, Telefon (09131) 800555; www.jazz-am-see.com

Karten sind auch im Vorverkauf (mit ZAC-Rabatt für unsere Abonnenten) in den Geschäftsstellen dieser Zeitung oder unter der Telefonnummer 0911/216-2777 erhältlich.

Till Brönner: Genreübergreifende Genialität
Auch Brönners Musik steht für sich. Als Wandler zwischen den Genres hat er als erster Künstler
überhaupt die Echos für die drei Kategorien Jazz, Pop und Klassik gewonnen. Im nächsten
Jahr wird man ihn zusammen mit Max Mutzke, Rebekka Bakken und Torsten Goods unter
freiem Himmel auf der Bühne des Dechsendorfer Weiher sehen und hören können.

Till Brönner
1971 in Viersen geboren, hatte Till Brönner mit 13 Jahren ein Schlüsselerlebnis, das ihn zum
Jazz brachte: „Als ich zum ersten Mal den Bebop von Charlie Parker hörte, war das meine
Initialzündung. Ich war 13, und es war fast so etwas wie die erste erotische Erfahrung. Ich
dachte: So etwas Unanständiges kann man eigentlich nicht machen. Die Musik war wie eine
Frau, die mich anbaggerte.“ Till, der aus einer Musikerfamilie stammt, absolvierte zuerst eine
klassische Ausbildung, bevor er an der Kölner Musikhochschule begann Jazztrompete zu
studieren. Nach nur drei Semestern überzeugt der damals gerade 20jährige bei einem
Vorspiel den Chef des Berliner RIAS-Tanzorchesters. Bereits zwei Jahre später debütiert
er als Bandleader mit einer eigenen CD, „Generations Of Jazz“, die nicht zuletzt dadurch
Aufmerksamkeit auf sich zog, dass die legendären Jazzgrößen Ray Brown und Jeff Hamilton
mitwirkten.
Spätestens seit seiner zweimaligen Teilnahme als Jurymitglied und Mentor bei der Castingshow
“X Factor“ hat der Ausnahmekünstler mit der markanten Erscheinung Starpopularität erlangt.
Ihm gelang es als ersten Künstler die “Triple Crown“ - den Echo Pop, den Echo Klassik und den
Echo Jazz – mit nach Hause zu nehmen, was zeigt, dass Brönner ein Grenzgänger ist, der sich
nicht nur im Jazz zu Hause fühlt.
Seine Qualitäten nicht nur als Interpret, sondern auch als Komponist und Arrangeur konnte
Till Brönner bereits unter Beweis stellen. Neben der eigenen steilen Karriere ist das Multitalent
ebenfalls lehrend tätig und erhielt 2009 eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria
von Weber in Dresden. Wie bereits 2003 und 2004 moderiert Till Brönner seit 2013 auch wieder
“Die Till Brönner Show“ auf Klassik Radio.
Trotz seiner großen Erfolge und Prominenz macht Brönner selbst keinen Rummel um seine
Person und sieht immer noch seine Musik im Mittelpunkt. Brönners hohes künstlerisches Niveau
und das große mediale Interesse an ihm machen diese Bescheidenheit nicht selbstverständlich.
Gerade diese Melange sichert ihm die Wertschätzung und die Sympathien einer großen, stetig
wachsenden Fangemeinschaft.

Max Mutzke
Max Mutzke feierte seinen musikalischen Durchbruch 2004, als er die Casting-Show
„SSDSGPS“ von Stefan Raab gewann. Seit dem ist er aus der deutschen Musik-Szene nicht
mehr wegzudenken. Im Mai 2004 trat er für Deutschland beim „Eurovision Song Contest“ in
Istanbul an und konnte den achten Platz belegen. 2007 begann er erstmals auch mit Jazz zu
experimentieren und ließ jazzige Aspekte in sein Album einfließen.
Mutzke entwickelte sich weiter in die jazzige Richtung und veröffentlichte 2012 ein reines
Jazzalbum, welches er mit vielen namhaften Musikern aufnahm. Unter anderem arbeitete er
mit der Jazz-Größe Klaus Doldinger zusammen. Für dieses Album gewann er 2013 einen Jazz
Platin Award.
Mutzke überzeugt vor allem mit seiner Vielseitigkeit. Ob Pop, Rock, Soul, Funk oder Jazz - er
fühlt sich in vielen Musikrichtungen wohl und die jeweiligen Ergebnisse sprechen für
sich. Immer wieder probiert er Neues aus, um sein Spektrum zu erweitern. Ob gemeinsame
Projekte mit der niederländischen Rhythmusgruppe „monoPunk“, eine Zusammenarbeit mit
einem ganz klassischen Streichquartett oder mit großen BigBands - Max Mutzke überzeugt
jedes Mal aufs Neue.
Nach acht veröffentlichten Alben konnten sich seine Fans im September 2018 über über das
brandneue Album „Colours“ freuen, welches mit seinem ganz eigenen Sound die Hörer
überzeugte und über Wochen in den deutschen Charts vertreten war.

Rebekka Bakken
Die norwegische Sängerin Rebekka Bakken wird uns dieses Jahr am See beehren. Sie schreibt
und singt aus tiefster Überzeugung, instinktiv und offen. Ihre Alben und Konzerte sind wie
Reisen, bei denen man nie genau weiß, was hinter der nächsten Ecke auf einen wartet.
Rebekka Bakkens persönliche Reise in die Welt der Musik begann in den späten 1990er
Jahren, als sie sich auf den Weg über den großen Teich machte, um in New York ihren eigenen
Musikstil zu finden. Sie debütierte schließlich mit dem hoch angesehenen Jazz- Künstler
Wolfgang Muthspiel und veröffentlichte ihr erstes Album „Daily Mirror“, welches ihr aus der
Jazz-Szene größtes Lob einbrachte.
Selbst sieht Bakken sich jedoch in vielen Genres zu Hause. Und in der Tat, ihre Stimme
rangiert über drei Oktaven und kann mit poppigen Tönen, einer Rockröhre und sanften
Chansons- und Folksklängen überzeugen. Nach ihrer New Yorker Findungsphase machte sich
die Ausnahmekünstlerin auf den Weg zurück nach Europa. Hier wird sie für ihre souveräne
Technik, satte Stimmtiefe und betörende Ausstrahlung gefeiert und als „…bis in die Haarspitzen
erotisch” (FAZ) und das „… weibliche Alter Ego von Tom Waits“ (Welt) gepriesen.
Im Herbst 2018 erschien ihr achtes Studioalbum „Things You Leave Behind“, auf welchem sie
emotionalen Gospel, rockenden Blues und melancholischen Country vereint und veredelt. Mit
diesem Werk markiert die selbstbewusste Norwegerin ein neues Kapitel in ihrer Karriere. Es ist
gewissermaßen das Ergebnis eines Reifeprozesses, das poetische Werk einer Frau, die weiß,
was sie will.

Torsten Goods – All-Star Band und Solisten
Traditionell wird unser künstlerischer Leiter von Jazz am See Torsten Goods wieder im ersten
Konzertteil mit seiner ‚All-Star Band‘ auf der Bühne stehen. Der gebürtige Erlanger tourt mit
Sarah Connor durch Deutschlands größte Konzerthallen. Für „seinen“ besonderen Tag am See
werden wieder namhafte Solisten aus der Jazz-Welt erwartet, auf deren Veröffentlichung man
derzeit noch gespannt sein darf. Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Abend mit
einzigartigem Programm, guter Stimmung und tollen Künstlern.
Die Konzertbesucher können sich neben den langjährigen Band-Mitgliedern Christian von
Kaphengst (Bass) und dem Bandleader Torsten Goods (Gesang & Gitarre) auf neue Gesichter
in der Gruppe freuen.

Jan Miserre
Jan Miserre ist einer der Komponisten, die geradezu mühelos althergebrachte Grenzen zwischen
Pop, Klassik, Jazz und elektronischer Musik überschreiten. Der gebürtige Erlanger spielt in
verschiedenen Jazzformationen auf zahlreichen Tourneen und Festivals in ganz Europa.

Christian von Kaphengst
Mit seinem im Jahr 2000 gegründeten Jazzquartett »Café du Sport« tourte von Kaphengst
auf der ganzen Welt, unter anderem in Indien, Pakistan, in der Türkei sowie Westafrika und
Kamerun. Seit 2002 ist von Kaphengst auch als Produzent für Künstler wie Charlie Mariano,
Till Brönner, Helen Schneider und Torsten Goods tätig.

Felix Lehrmann
Für Lehrmann gab es nie einen Plan B, seine Mission lautete immer Schlagzeugspielen. Ein
dynamisch starkes Spiel und explosive Beats sind seine Passion. Sein Drumming strotzt vor
Kraft, Präzision, Eleganz und Kreativität.

Martin Verdonk
Als Absolvent des Konservatoriums in Rotterdamm und der Conjunto Folklorico Nacional
de Cuba ist der Niederländer Verdonk ein studierter Percussionist mit international hohem
Rennomee. Im Jahr 1990 schloss er sich der Band Loïs Lane an, die als Vorgruppe eine
Tournee mit Prince unternahm. Darüber hinaus spielte er mit Stars wie Donna Summer und
Lionel Richie. Mittlerweile gibt Verdonk seine vieljährige internationale Erfahrung weiter und
unterrrichtet selbst am Rotterdammer Konservatorium in der Abteilung Weltmusik.

STÄTTE:  Dechsendorfer Weiher

Adresse:

91056 Erlangen - Dechsendorf

VERANSTALTER: Jazz in Erlangen

Adresse:

Siedlerstraße 46

91085 Weisendorf

Kontakt:

Infotelefon: 09135 / 723528

Internet: www.jazz-in-erlangen.de

WEITERE TERMINE AM VERANSTALTUNGSORT

Sa, 24.07.21 17:45 Uhr - Live am See

Di, 27.07.21 19:45 Uhr - Klassik am See: Die Zauberflöte

Seite drucken

Seite versenden