Toller Erfolg für Tischtennis-Talent aus Burgsalach

23.11.2019, 11:13 Uhr
Jule Winter (rechts) vom SV Burgsalach wurde Nordbayerische Vizemeisterin im Tischtennis. Mit ihr freute sich Vereinskameradin Silvia Eckerlein.

© Foto: SV Burgsalach/Indernbuch Jule Winter (rechts) vom SV Burgsalach wurde Nordbayerische Vizemeisterin im Tischtennis. Mit ihr freute sich Vereinskameradin Silvia Eckerlein.

Lilly Hofmann konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen, und für Silvia Eckerlein war es das erste große Turnier dieser Art und bereits die Qualifikation dazu ein großer Erfolg. So war sie auch nicht traurig, dass sie trotz guter Leistungen und einiger knapper Niederlagen an diesem Tag ohne Sieg blieb und den Wettkampf auf Platz 16 beendete.

Jule Winter erwischte einen "Sahnetag" und bescherte sich und ihrem Verein mit Platz zwei einen Riesenerfolg. Die Vorrundengruppe schloss Jule mit zwei klaren 3:0-Siegen auf Platz eins ab. In der K.-o.-Phase traf sie im Achtelfinale auf Leonie Schlecher von Viktoria Wombach. Nach verlorenem ersten Satz kam die Burgsalacherin immer besser in Fahrt und siegte letztendlich noch deutlich mit 3:1. Im Viertelfinale musste sie mit Laura Amberg erneut gegen eine Akteurin von Viktoria Wombach antreten. Von Anfang an konzentriert gewann Jule klar mit 3:0 und war somit im Halbfinale.

Dort wartete mit Julia Dittel, die bereits für die Damen des TV Hofstetten in der Oberliga Bayern an die Platte geht, eine der großen Turnierfavoritinnen. Auch hier hielt die Burgsalacherin gut mit, gewann den ersten Satz knapp mit 12:10 und spielte danach groß auf. Der zweite Durchgang ging klar mit 11:4 an Jule und im dritten Durchgang lag sie schnell mit 5:0 vorne.

Nach einer Auszeit des gegnerischen Trainers drehte sich allerdings die Partie. Die Hofstettenerin gewann Satz drei mit 11:8 und legte im vierten Abschnitt mit einer 7:1-Führung nach. Jule kämpfte sich noch auf 7:7 heran, um dann doch noch mit 11:8 zu verlieren. Im spannenden Entscheidungssatz wogte die Partie hin und her, doch die SVB-Spielerin gewann am Ende, auch mit dem Glück des Tüchtigen, knapp mit 12:10 und stand somit im Finale.

Hier traf sie auf Sophie Ott, Viktoria Wombach, die ebenfalls schon in der Damen-Oberliga Bayern spielt und letztlich eine Nummer zu groß war. Sie holte sich in einem schön anzusehenden Finale mit 3:0 Sätzen den Titel. Aber auch die nordbayeriche Vizemeisterin Jule Winter sicherte sich mit ihrem Erfolg einen Startplatz bei den bayerischen Titelkämpfen am Samstag, 7. Dezember, in Ansbach.

Keine Kommentare