Montag, 09.12.2019

|

Topspiel: Weißenburg und Wendelstein teilten Punkte

Der TSV 1860 Weißenburg bleibt nach dem gerechten 1:1 weiterhin Tabellenführer der Bezirksliga Süd - 18.11.2019 06:29 Uhr

Trickreich: Maik Wnendt, der in dieser Mittelfeld-Szene durch ein Foul gestoppt wurde, erzielte mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ das 1:0 für Weißenburg. Links im Hintergrund Marco Jäger, der beim TSV 1860 sein Comeback nach Verletzung feierte. © Foto: Uwe Mühling


Wie schon in der Vorrunde (4:3 für Wendelstein) war es erneut ein enge Kiste. Die Punkteteilung ging aus Sicht von Weißenburgs Trainer Markus Vierke unterm Strich "für beide Seiten in Ordnung", er trauerte aber ein wenig den Chancen zum möglichen zweiten Treffer seiner Mannschaft nach.

Tabellenführung verteidigt

Der TSV 1860 hielt den FCW (4.) mit dem Remis auf drei Punkte Distanz und bleibt Tabellenführer mit 36 Punkten. Dahinter folgen der FV Dittenheim (2:2 daheim gegen Aufkirchen) und der ASV Zirndorf (0:0 in Greding), die jeweils 34 Zähler auf dem Konto haben.

Weißenburg und Wendelstein zeigten von Beginn an ein intensives Spiel, wobei die Gastgeber nach 20 Minuten in Führung gingen: Maik Wnendt zog vom linken Strafraum
eck ab und sein herrlicher Schuss landete zum 1:0 im Torwinkel – ein Treffer Marke "Tor des Monats"! Wendelstein versuchte zum Ausgleich zu kommen, doch TSV-Torhüter Johannes Uhl vereitelte die besten Gäste-Möglichkeiten von Benedikt Rück und Markus Loos. Zudem verzog Loos kurz vor der Pause bei einem Konter.

Auf der Gegenseite hatte Jonas Ochsenkiel das 2:0 auf dem Kopf. Er hatte aber Pech, dass sein Kopfball nach Flanke von Benjamin Weichselbaum nur an die Latte ging (41. Minute). Das schnelle Spiel setzte sich im zweiten Durchgang nahtlos fort. Zunächst war Wendelstein am Zug, doch Loos zielte frei stehend aus zwölf Metern drüber. Dann hatte der TSV 1860 die größte Chance der gesamten Partie: Nach Hereingabe von Weichselbaum kam Jonas Ochsenkiel an den Ball, ließ den gegnerischen Torwart Niclas Baumann ins Leere laufen, setzte das Leder aber neben das Tor und verpasste damit nicht nur eine hundertprozentige Gelegenheit, sondern auch die mögliche Vorentscheidung (52.).

Vier Minuten später musste der TSV 1860 das erst dritte Gegentor der vergangenen zehn Spiele hinnehmen, als Yannik Scholz einen Konter zum 1:1 vollendete. Im weiteren Verlauf rettete Wendelsteins Andre Doffin vor dem einschussbereiten Weichselbaum und verhinderte das 2:1 (68.). Die Weißenburger hatten zudem das Glück des Tüchtigen, als ein Schuss von Marco Fürst nur an die Oberkante der Latte ging.

In der Schlussphase wurde die insgesamt fair geführte Partie noch hektisch. Schiedsrichter Dominik Noegler zückte fünf Gelbe Karten – alle für Wendelstein. Die Weißenburger kamen ohne Verwarnung aus und bleiben weiterhin auch Spitzenreiter der Fairnesstabelle.

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Jäger, Meier, Lotter, Leibhard, Hofrichter, Maik Wnendt, Strobel (63. Herrmann), Weichselbaum, Renner (87. Siol), Ochsenkiel (91. Lehner).

FC Wendelstein: Baumann, Oliver Schwalb, Felix Hammel, Jonas Hammel, Dennis Schwalb (85. Schirl), Rück, Zagel (70. Zeh), Fürst, Doffin, Scholz, Loos (62. Bauer).

Schiedsrichter: Dominik Noegler (DJK Weingarts); Zuschauer: 200; Tore: 1:0 Maik Wnendt (20. Minute), 1:1 Yannik Scholz (56.).

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de