-1°

Mittwoch, 11.12.2019

|

Trainer Vierke: "Die eigenen Stärken nutzen"

Der TSV 1860 Weißenburg empfängt in der Bezirksliga Süd den TSV Freystadt - 20.09.2019 22:22 Uhr

Kampf um wichtige Bezirksliga-Punkte: Der TSV 1860 Weißenburg hat am heutigen Samstag ein Heimspiel gegen den TSV Freystadt. Unser Bild entstand bei einem früheren Duell der beiden Mannschaften. © Archivfoto: Uwe Mühling


Der TSV-1860-Coach will deshalb gar nicht so sehr auf den aktuellen Tabellenplatz der Freystadter (11.) blicken, sondern fordert: "Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren". Die junge Truppe mit fünf A-Juniorenspielern sollte  gegen Freystadt" Fehler vermeiden und die eigenen Stärken nutzen". Natürlich gelte es auch, die Schwächen des Gegners zu erkennen und auszunutzen. Die haben die Freystadter offensichtlich, denn das Team des neuen Trainers und Ex-Profis Marco Christ hat in acht Partien nur elf Tore geschossen und gleichzeitig 16 kassiert. "Da war neuer Schwung da", attestiert Vierke, doch aktuell scheint ein wenig die Luft raus zu sein. Bis auf den Sieg gegen Schlusslicht TSG Roth setzte es in der jüngsten Zeit vier teils herbe Niederlagen gegen den SV Raitersaich, den ESV Ansbach-Eyb, den SV Ornbau oder beim FV Dittenheim.

Wichtig neben den Punkten ist Vierke vor allem die Entwicklung der jungen Spieler. Diese haben aus seiner Sicht "super eingeschlagen" und enorme Qualität. Zwar fehle es noch ein wenig an der letzten Abgeklärtheit und Konstanz, doch "sie machen ihre Sache brillant". Mit seiner Jugendarbeit habe der TSV 1860 Weißenburg eine "sehr gute Basis" für die künftigen Jahre.

Gegen den TSV Freystadt kann Vierke nach den personellen Problemen der letzten Wochen nahezu auf alle Spieler zurückgreifen und ein Team aus erfahrenen Akteuren wie jungen Talenten auf den Platz schicken. Wie in den vergangenen Wochen setzt der TSV-60-Coach vor allem auf die spielerische Qualität seiner Elf, die selbst bei den Niederlagen in der Vergangenheit oft die bessere Spielanlage zeigte, aber vor allem in der Defensive zu viele Chancen zuließ und schon 13 Gegentreffer (in acht Partien) kassierte. Das will Vierke unbedingt abstellen, denn dann reiche auch einmal nur ein Treffer zum Sieg – wie jüngst in Herrieden.

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Weglöhner, Leibhard, Wnendt, Lotter, Ochsenkiel, Jäger, Pfann, Renner, Greco-Cutturello, Meier, Calik, Weichselbaum, Strobel, Hofrichter.

Rainer Heubeck

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de