11°

Mittwoch, 12.05.2021

|

Trotz Corona kein Stillstand in der Weißenburger Sportakrobatik

TSV 1860 ist imTrainingsbetrieb und im Landesfachausschuss - Zudem steht ein Online-Wettkampf an - 04.05.2021 09:04 Uhr

Freuten sich über ihre Berufungen in den Landeskader: Die Sportakrobatinnen Hannah Meier, Laura Wutz und Mara Schwenk (von links) aus den Reihen des TSV 1860 Weißenburg.

02.05.2021 © Foto: TSV 1860 Weißenburg


Auch die organisatorische Arbeit im Verein und auf Landesebene geht weiter. Die jährliche Vollversammlung fand in diesem Jahr online statt. Neben den Mitgliedern des Landesfachausschusses waren Vertreter der bayerischen Vereine zum Online-Meeting eingeladen. Zunächst erfolgten die Berichte aus den verschiedenen Ressorts und trotz des Coronavirus wurden zumindest Planungen für das laufende Jahr aufgestellt.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen des Landesfachausschusses. Alexander Baur vom SAV Augsburg bleibt Vorsitzender, während Bettina Börlein vom TSV 1860 Weißenburg seine Stellvertreterin bleibt und sich zusätzlich für das Ressort Bildung verantwortlich zeigt. Heike Barthel wurde als Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit wiedergewählt, während Lisa-Maria Hussendörfer in ihrem Amt als Landesjugendleiterin bestätigt wurde.

Engagieren sich auf Verbandsebene: Bettina Börlein, Nicole Rotter, Heike Barthel und Lisa-Maria Hussendörfer (von links) vom TSV 1860 gehören dem Landesfachausschuss der Sportakrobatik an.

02.05.2021 © Foto: TSV 1860 Weißenburg


Als weitere Weißenburgerin wurde Nicole Rotter als Verantwortliche für Projekte neu in das Gremium gewählt. Für das Wettkampfwesen bleibt Silke Michalk von der DJK Kersbach zuständig und das Kampfrichterwesen liegt weiterhin im Verantwortungsbereich von Martina Kamm vom TSV Monheim.

Die Aktivität der Weißenburger zeigt sich aber nicht nur auf Landesebene. Auch der Trainingsbetrieb im Verein steht nicht still. Das kontinuierliche Training des letzten Jahres, das das Trainerteam des TSV 1860 auf vielfältige Art angeboten hat, hat trotz der widrigen Umstände Früchte getragen. Besondere Freude bereiteten die Briefe des Bayerischen Turnverbandes an Hannah Meier, Laura Wutz und Mara Schwenk. Die drei Sportlerinnen erhielten darin ihre offizielle Nominierung in den bayerischen Nachwuchs-Landeskader.

Premiere für Online-Wettkampf

Dank der Nominierung für den Kader ist es dieser Formation sowie zehn weiteren Akrobatinnen des TSV 1860 Weißenburg erlaubt, weiterhin dem Training in der Halle nachzugehen. Vier- bis fünfmal die Woche findet für diese Gruppen unter strengen Hygieneschutzmaßnahmen das Training statt. Es wird an Choreografien und an Elementen gefeilt, denn aktuell bereiten sich die Kadersportlerinnen auf ihren ersten Onlinewettkampf am Samstag, 15. Mai, vor.

Es ist eine Veranstaltung, wie man sie bislang noch nicht kennt. Kein Getummel, keine Fanrufe. Jeder teilnehmende Verein schickt seine
Sportler in der eigenen Halle auf die Wettkampffläche. Via Liveschaltung/
Streaming kann der gesamte Wettkampf von den Teilnehmern anderer Vereine aus deren Hallen und auch bequem von daheim verfolgt werden. Auch die Kampfrichter beobachten und werten die Übungen online.

Von den Landestrainerinnen wird der gesamte Wettkampf zur Sichtung genutzt. Für die geplanten Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, die dieses Jahr auf bayerischem Boden in Augsburg ausgetragen werden sollen, geht es bei allen Kaderathleten um einen begehrten Platz in der Mannschaft. Nur vier Formationen pro Altersklasse stellen eine Mannschaft. Die Konkurrenz ist groß. Die Sportakrobatik-Abteilung des TSV 1860 Weißenburg sieht dem gespannt entgegen.

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de