Dienstag, 12.11.2019

|

TSV-1860-Ringer kamen unter die Räder

Weißenburger Staffel verlor in der Bayernliga Nord mit 8:28 bei der WKG Neumarkt/Feucht - 14.10.2019 07:33 Uhr

Holte einen von zwei Weißenburger Einzelsiegen: Barna Balazs. © Foto: Uwe Mühling


In der Klasse bis 57 kg konnte Johann Hüttmeyer gegen den starken Rostislav Malikov keine Punkte erzielen und verlor vorzeitig (4:0). Im Schwergewicht stand als Ersatz für Adam Mertse Rene Prosiegel auf der Matte. Der Neumarkter Tobias Schmid ließ dem Weißenburger keine Chance und erhöhte früh auf 8:0. Da Weißenburg in der bis 61-kg-Klasse keinen Aktiven stellen konnte, wuchs der Vorsprung der Heimmannschaft auf 12:0.

David Hilpert trat im Halbschwergewicht stark auf. In einem ausgeglichenen Kampf ging er früh in Führung und hatte durchwegs Siegchancen. Sein erfahrener Gegner Thomas Kreml spielte jedoch seine Cleverness aus und sicherte sich nach sechs Minuten einen knappen Punktsieg (14:0). Barna Balazs rutschte eine Gewichtsklasse auf (66 kg, freier Stil) und startete gegen Marvin Prantl. Schon vor der Pause machte Balazs dem ungleichen Kampf ein Ende und brachte durch seinen Schultersieg die ersten Punkte auf das Konto des TSV (14:4).

Youngster gegen Oldie

Lukas Will stand in der Klasse bis 86 kg Christian Grasruck gegenüber und ging zu Beginn mit 2:0 Punkten in Führung, konnte jedoch die ständigen Angriffe seines deutlich aktiveren Gegners zunehmend nicht mehr unterbinden und musste viele kleine Wertungen abgeben. Nach knapp fünf Minuten musste der TSVler dann die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen (18:4). Felix Schmied hatte mit Armin Prantl den "Oldie" der Neumarkter vor der Brust. Der 48-Jährige Prantl, stellte sich erneut in den Dienst der WKG und zeigte einmal mehr sein Können. "Youngster" Schmied ließ sich lange nicht beeindrucken, wurde kurz vor Ablauf der vollen Kampfzeit auf die Schultern gezwungen (22:4).

Jonathan Hilpert stand dem erfahrenen Oberligaringer Alexander Fröhlich gegenüber. Mit toller kämpferischer Leistung verlangte Hilpert seinem Kontrahenten alles ab, konnte jedoch eine knappe Punktniederlage nicht vermeiden (24:4). Benedikt Mastronicola hatte den ehemaligen Bamberger Lucian Diaconu zum Gegner. Abwartend und ständig auf der Suche nach einer Kontermöglichkeit agierte der TSVler. Diese Taktik sollte jedoch nicht aufgehen, sodass der Neumarkter einen ungefährdeten Punktsieg feiern konnte (28:4). Den Schlusskampf dominierte einmal mehr Weißenburgs Simon Will. Schon nach 25 Sekunden warf er Fabian Thumshirn auf beide Schultern (Endstand 28:8).

Nach der ernüchternden 8:28-Niederlage muss der TSV 1860 nun dringend den nächsten Heimkampf am Samstag, 19. Oktober, gegen die KG Südthüringen gewinnen (19.30 Uhr, Landkreishalle).

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de