Podcast mit Titus Schüller

365-Euro-Ticket: Druck durch Wiederbelebung des Bürgerbegehrens

Matthias Oberth
Matthias Oberth

E-Mail zur Autorenseite

17.11.2021, 16:00 Uhr

Der Nürnberger Stadtrat Titus Schüller (Die Linke) ist ein streitbarer Zeitgenosse und hat mit dem von ihm mitinitierten Bürgerbegehren für ein 365-Euro-Ticket die Rathauskoalition aus CSU und SPD ziemlich unter Druck gesetzt. OB Marcus König (CSU) hat sich dabei gleich an die Spitze der Bewegung gesetzt und wollte das Ticket für das gesamte VGN-Gebiet einführen.

Ein vernichtendes Gutachten schien jetzt alle Träume platzen zu lassen. Doch flugs hat Titus Schüller mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern das Bürgerbegehren wiederbelebt. Er ist zuversichtlich innerhalb kurzer Zeit die 12.000 Unterschriften zusammenzubekommen, die für die Einreichung des Bürgerbegehrens bei der Stadt nötig sind.

Schüller wirft der Rathauskoalition aus CSU und SPD "fehlenden Mut" vor und vermisst ein "echtes Bekenntnis zu Verkehrswende". Insbesondere bei der CSU und OB Marcus König vermisst der Linken-Stadtrat einen "festen Plan" und konstatiert, dass man sich lediglich den "Stimmungslagen in der Stadt" anpasst. "Sie wollen niemanden wehtun", sagt Schüller im Podcast und ist sich sicher, dass nur dann Reaktionen zu erwarten sind, wenn der Druck erhöht wird. Und dafür wollen er und die Initiative zur Einführung des 365-Euro-Tickets in Nürnberg in den kommenden Wochen und Monaten sorgen. Doch hören Sie selbst...

3 Kommentare