Vanessa Beckstein aus Nennslingen ist Deutsche Vizemeisterin

12.6.2021, 15:12 Uhr
Packender Fight: Vanessa Beckstein (links) aus Nennslingen unterlag im Finale der Deutschen Finals 2021 mit 16:17 Punkten gegen Laura Goebel aus Iserlohn. Beide zeigten in Dortmund einen tollen Kampf.

© Foto: Werner Thorenz Packender Fight: Vanessa Beckstein (links) aus Nennslingen unterlag im Finale der Deutschen Finals 2021 mit 16:17 Punkten gegen Laura Goebel aus Iserlohn. Beide zeigten in Dortmund einen tollen Kampf.

"Die Finals 2021" wurden an vier Tagen in Berlin und in der Metropolregion Rhein-Ruhr ausgetragen werden. Zudem fanden die Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik in Braunschweig statt. ARD und ZDF waren für die Fernsehproduktion von bis zu 20 Sportarten verantwortlich und übertrugen etwa 30 Stunden in ihren Hauptprogrammen.

Nach der Corona-bedingten Absage von "Die Finals Rhein-Ruhr 2020" haben die Bundesländer Berlin und Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit ARD und ZDF alle Kräfte gebündelt, um "Die Finals" im Jahr 2021 wieder zu ermöglichen. Erstmals sollte das Ereignis aufgrund der Sportartenvielfalt an vier Tagen stattfinden, nachdem die Wettbewerbe bei der Premiere 2019 an zwei Tagen ausgetragen wurden.

Absolute Elite am Start

Vanessa Beckstein reiste mit ihrem Trainer Horst Scholz nach Dortmund. Insgesamt traten 32 Taekwondoka in den olympischen Gewichtsklassen gegeneinander an. Dabei gab es im Teilnehmerfeld einen Mix aus den Titelverteidigern von 2020 sowie den ranglistenhöchsten, deutschen Sportlern der olympischen Weltrangliste.

Vanessa Beckstein, bislang schon sechsfache Deutsche Meisterin, traf in ihrer Gewichtsklasse der Frauen (bis 57 kg) auf Laura Goebel (fünffache Deutsche Meisterin), Madeline Folgmann (siebenfache Deutsche Meisterin) und Julia Ronken, die bislang einen deutschen Meistertitel vorweisen kann.

Die Nennslinger Athletin musste im Halbfinale gegen die an Nummer eins gesetzte Madeline Folgmann antreten. Vanessa Beckstein ließ ihrer Kontrahentin dabei keine Chance. Der Zweikampf war hart und schnell. Folgmann konterte blitzschnell, doch Beckstein setzte Treffer für Treffer. Nach drei heißen Runden lautete der Endstand 23:19 Punkte für die Juranerin.

Mit großem Pokal: Vanessa Beckstein und ihr Trainer Horst Scholz freuten sich nach einem dramatischen Finale über die Deutsche Vizemeisterschaft der Taekwondo-Athletin aus den Reihen des SV Nennslingen.

Mit großem Pokal: Vanessa Beckstein und ihr Trainer Horst Scholz freuten sich nach einem dramatischen Finale über die Deutsche Vizemeisterschaft der Taekwondo-Athletin aus den Reihen des SV Nennslingen. © Foto: SV Nennslingen

Das Finale lautete Vanessa Beckstein gegen Laura Goebel vom TKD Center Iderlohn. Beide Athletinnen waren schon öfter aufeinandergetroffen. Und wie vorauszusehen, wurde es ein Herzschlagfinale. Beckstein ging mit 2:0 in Führung und führte nach der ersten Runde mit 4:2. Nach dem zweiten Durchgang stand es 8:7.

In der dritten Runde zog Goebel zunächst mit 11:10 vorbei. Die Nennslinger Taekwondoka glich zum 13:13 aus. Die Kämpferin aus Iserlohn ging wieder mit 14:13 in Führung. Kurz vor Schluss des dritten Abschnitts herrschte Gleichstand, 16:16! In letzter Sekunde erhielt Goebel dann noch den entscheidenden Punkt zugesprochen. Endstand also 17:16 für Laura Goebel.

"Wahnsinnsleistung" beider Athletinnen

"Es war ein toller Kampf und eine Wahnsinnsleistung von beiden Kämpferinnen", stellte Trainer Horst Scholz fest und zeigte sich ebenso wie Vanessa Beckstein stolz auf die Deutsche Vizemeisterschaft in dem kleinen, aber erlesenen Feld an Teilnehmerinnen.

Das Nennslinger Duo richtete danach den Blick schon wieder nach vorne, denn es stehen bereits die nächsten großen Turniere an. Dieses Wochenende weilt Vanessa Beckstein mit der deutschen Nationalmannschaft in Sofia (Bulgarien), außerdem kam die Einladung zur U21-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) vom 24. bis 27. August. Darauf freut sich die Nennslinger Athletin – gerade nach der langen Wettkampfpause aufgrund der Corona-Pandemie.

Keine Kommentare