Samstag, 28.11.2020

|

Virus bremst Weißenburger Sportakrobatik, stoppt sie aber nicht

Trotz des erneuten Lockdowns gibt es beim TSV 1860 viele Aktivitäten und zwei neue Trainerinnen - 11.11.2020 11:11 Uhr

Verstärken das Trainerteam der Weißenburger Sportakrobatik-Gruppe: Elena Avgoustis (links) und Kartin Nehmeier (rechts) haben ihren C-Schein erfolgreich absolviert.

10.11.2020 © Foto: TSV 1860 Weißenburg


So trainierten aus den Reihen der TSV-Sportakrobaten die Aktiven auch während des Lockdowns und danach fleißig in vielen verschiedenen Formen weiter. Zudem absolvierten zwei ehemalige Sportlerinnen, Katrin Nehmeier und Elena Avgoustis, über mehrere Monate die Ausbildung zur Trainerin "C" Leistungssport Sportakrobatik und schlossen diese erfolgreich ab.

Katrin Nehmeier, ehemalige Sportlerin vom UFC Ellingen, wechselte über eine Trainingsgemeinschaft vor einigen Jahren zum TSV 1860 Weißenburg. Nach ihrer aktiven Laufbahn brachte sie sich engagiert als Übungsleiterin ein und absolvierte nun neben dem Studium die Trainerausbildung über den Bayerischen Turnverband (BTV).

Engagement beim Podestturnen

Elena Avgoustis, die ihre Sportakrobatik-Karriere beim TSV 1860 begann und zwei Jahre ihrer aktiven Laufbahn auch beim TSV Friedberg bestritt, trainiert bereits seit einem Jahr erfolgreich die Podestturnerinnen beim TSV 1860 Weißenburg.

Aufgrund der Pandemie musste die Ausbildung zum Trainer "C" anders als gewohnt stattfinden. So wurde der Theorieteil an zwei Wochenenden online übermittelt. Die Lerninhalte waren weitreichend folgende: von der Geschichte der Sportakrobatik über die Grundbegriffe der Sportakrobatik, dem Planen einer Trainingseinheit, die Vertiefung sämtlicher nationaler und internationaler Regelwerke bis zum sportart-übergreifenden Mental-Coaching wurden die Trainerschein-Anwärter geschult.

Ab Mitte des Jahres waren dann im Rahmen der Ausbildung auch die drei Praxisteile in Kleingruppen möglich. Vorübungen und Durchführung individueller Bodenelemente, das schrittweise Erarbeiten von Partner-Elementen und das Trainieren und Sichern an der Longe wurden hier zusammen mit anderen Themen vermittelt.

Betti Börlein vom TSV als Referentin

Der BTV konnte für die Ausbildung der Jung-Trainer- und Trainerinnen verschiedene Referenten mit internationaler Erfahrung aus ganz Deutschland und der Schweiz gewinnen. Auch Betti Börlein vom TSV 1860 Weißenburg befand sich unter ihnen. Am Ende der fünf Ausbildungs-Wochenenden mussten die Teilnehmer eine schriftliche und eine praktische Prüfung ablegen, die Elena Avgoustis und Kaddi Nehmeier mit Bravour bestanden.

Mit dem "Lockdown light" liegt inzwischen zwar der Sportbetrieb in den Hallen und größeren Gruppen wieder brach, aber das Trainerteam der Weißenburger Sportakrobaten bietet auch in dieser Zeit außergewöhnliche Möglichkeiten. Digital werden Trainingsvideos mit Anleitungen zur Verfügung gestellt und auch Online-Trainingseinheiten werden abgehalten.

Von den Anfängern über die Breitensportler bis hin zur Leistungsklasse sind Trainer wie Sportler vernetzt und in intensivem Austausch. Fotos und Videos, die die Akrobaten an ihre Trainer schicken, werden analysiert und besprochen.

Dank Videotelefonaten und -konferenzen wird auch an begonnenen Choreografien weitergearbeitet. Neben der sportlichen Unterstützung und Förderung ist dem Weißenburger Team auch der persönliche Kontakt sehr wichtig. Dafür können die neuen Medien hervorragend eingesetzt werden.

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de