Sonntag, 08.12.2019

|

Weißenburger Bayernliga-Ringer unterlagen Neumarkt

Männer-Staffel des TSV 1860 musste sich 12:24 geschlagen geben, während die Schüler mit 63:0 siegten - 02.12.2019 07:33 Uhr

Obenauf: Die Gäste der WKG Neumarkt/Feucht in ihren wilden Kampftrikots waren dem TSV 1860 überlegen und gewannen den Bayernliga-Vergleich in der Landkreishalle mit 24:12 gegen die Weißenburger Ringer, die sich wie hier Manuel Wallmüller (unten) mit aller Macht und Kampfgeist gegen die Niederlage stemmten. © Foto: Uwe Mühling


Schon vor dem letzten Kampftag am kommenden Wochenende steht fest, dass Rehau im Normalfall absteiger muss. Für den Vorletzten Weißenburg ist die Situation noch offen, denn es kommt darauf an wie der Bayerische Ringerverband in der nächsten Runde die Ligen neu einteilt und welche Mannschaften melden beziehungsweise sich zurückziehen oder zusammenschließen, was in den vergangenen Jahr verstärkt vorgekommen ist.

Los ging es in der Landkreishalle vor gut 100 Zuschauern (darunter auch Landrat Gerhard Wägemann) gegen Neumarkt mit der Klasse bis 57 kg (griechisch-römisch). Johann Hüttmeyer hatte sich mit Ivan Eberhardt auseinanderzusetzen. Der Gästeringer sammelte nach und nach Wertungen ein und holte vier Zähler für sein Team. Adam Mertse (bis 130 kg, Freistil) beherrschte gegen Tobias Schmid das Kampfgeschehen und erzielte in der ersten Runde einen Schultersieg zum 4:4-Gleichstand.

Schneller Sieg für Wägemann

Zeigte einmal mehr seine Klasse: Peter Wägemann (links) half bei den ersatzgeschwächten Weißenburger Ringern aus und feierte einen Schultersieg im Eiltempo. © Foto: Uwe Mühling


 In der Klasse bis 61 kg, Freistil, hatte TSV-Athlet Barna Ballasz mit Rostislav Malikov einen schweren Gegner, der einen Punktsieg verbuchte. David Hilpert (Klasse bis 98 kg, griechisch-römisch) und Christian Grasruck lieferten sich zunächst einen ausgeglichenen Fight, doch der Neumarkter gewann immer mehr die Oberhand und wurde Punktsieger. Peter Wägemann (Gewichtsklasse bis 66 kg, griechisch-römisch) stellte sich dieses Mal wieder zur Verfügung. Der Weißenburger traf auf Marvin Prandtl, und nach einem sehenswerten Kopfzug legte er seinen Gegner bereits nach 38 Sekunden auf beide Schultern.

In der Klasse bis 86 kg, Freistil, war Weißenburg nach der Pause unbesetzt und die Punkte gingen kampflos an Diaconu Lucian. In der Gewichtsklasse bis 71 kg, Freistil, hatte Manuel Wallmüller mit Pascal Meier eine schwierige Aufgabe zu lösen, hielt aber über die volle Kampfzeit beherzt dagegen. Der Neumarkter entschied den Kampf schließlich nach Punkten für sich.

Schneller Sieg für Will

In der Gewichtsklasse bis 80 kg, griechisch-römisch, hatte Lukas Posch gegen Michael Schmid keine Chance und musste vier Zähler abgeben. Simon Will (bis 75 kg, griechisch-römisch) traf auf Fabian Thumshirn. Der Weißenburger zeigte einmal mehr seine Klasse und holte nach einer Minute einen Schultersieg für seine Mannschaft. Im letzten Duell des Abends (bis 75 kg, Freistil) standen sich Lukas Stengel und der Bundesliga-erfahrene Alexander Fröhlich gegenüber. Letzterer feierte schließlich einen Punktsieg zum 12:24-Endstand.

Den Schülerkampf gewannen die Weißenburger sehr eindrucksvoll mit 63:0 Punkten. Die Mannschaft besteht aus acht Gewichtsklassen, und es gibt einen Vor- und Rückkampf. Beide Durchgänge entschieden die Weißenburger komplett für sich. Die Punkte für den TSV 1860 holten Pia Vinkovics, Silas Hilpert, Elias Gempel, Fukar Albunjayyim, Said Khayauri, Rahim Hagiev, Eric Vinkovics, Muhammed Mammadli und Niklas Schmied.

Für die Weißenburger Männer steht zum Saisonabschluss am kommenden Wochenende noch der Auswärtskampf bei der KG Südthüringen am Programm und zwar am Samstag, 7. Dezember, um 19.30 Uhr.

um/wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de