Montag, 30.03.2020

|

Weißenburger Handballer siegten im Kellerduell

Deutlicher 44:29-Erfolg in Dietenhofen hat dem TSV 1860 im Bezirksliga-Abstiegskampf Luft verschafft - 15.01.2020 08:15 Uhr

Verbuchte mit seiner Mannschaft einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf: Weißenburgs Trainer Hans Heuck. © Foto: Uwe Mühling


Zum Rückrundenauftakt fuhren die TSVler als Vorletzter (vier Punkte) zum Schlusslicht nach Dietenhofen, (zwei). Trotz mehrerer Ausfälle war der Weißenburger Kader mit insgesamt 13 Spielern gut besetzt. Körperlich war man den Gastgebern überlegen, das war zu Spielbeginn klar. Doch waren die Gäste aufgrund der letzten Ergebnisse des TV Dietenhofens gewarnt: Dieser hatte dem TuS Feuchtwangen bei einem 36:36 einen Punkt abgenommen und konnte bei dem ein oder anderen Spiel knappe Resultate aufweisen.

Motiviert und konzentriert ging man daher beim TSV 1860 in die Partie. Michael Butz mit dem Auftakt zum 1:0 und drei Mal Benedikt Sommerer nach zwischenzeitlichen Gegentoren eröffneten die Partie. Der TSV legte vor, Dietenhofen blieb in Reichweite. Nach 15 Minuten konnten die Weißenburger das erste Mal etwas durchschnaufen, sie führten mit 10:5 und hatten das Spiel sehr gut im Griff.

Mit konzentrierten Abschlüssen vor dem Tor und zwei parierten Siebenmetern durch Simon Sulk im Weißenburger Kasten war diese Führung absolut verdient. Die Abwehr war im ersten Durchgang zumeist auf der Höhe und auch der eingewechselte Emre Cömert zeigte einige gute Paraden. Auf der Gegenseite waren die Weißenburger treffsicher und lagen zur Pause mit 22:12 vorn.

Die Spieler von Trainer Hans Heuck ließen nach dem Seitenwechsel nicht nach. Mit sehr guter Trefferquote und einigen abgefangenen Bällen wurde der Vorsprung sogar ausgebaut. Mit dem 18:32 nach 48 Minuten durch den guten Florian Wein sowie durch drei Treffer in Folge von Johannes Brechtelsbauer (21:36 nach 51 Minuten) war klar, dass die Punkte schon in der Tasche waren.

Brechtelsbauer war mit insgesamt elf Treffern der beste Weißenburger Werfer. Jeweils sechs Tore hatten am Ende seine beiden Teamkollegen Benedikt Sommerer und Florian Wein auf dem Konto. Etwas ärgerlich war aus Weißenburger Sicht, dass sie das Gas etwas herausnahmen und Dietenhofen noch zu einigen Toren kam. Dennoch war ein hoher 44:29-Auswärtssieg auf der Anzeigentafel notiert. Der TSV 1860 hat sich damit einen ordentlichen Puffer zum Tabellenende verschafft und hat das hintere Mittelfeld in Reichweite.

Ungleich schwerer wird es für die Weißenburger am Samstag, 18. Januar, wenn sie um 16 bei der HG Ansbach II antreten müssen, die mit 15:7 Punkten auf Rang zwei liegen. Der TSV 1860 ist mit 6:18 Punkten Tabellenelfter, kann aber nach dem Sieg in Dietenhofen etwas optimistischer in die kommenden Partien blicken.

 

TSV 1860 Weißenburg: Emre Cömert, Simon Sulk (beide Torwart); Sebastian Rudat (2 Treffer), Johannes Baur (2), Florian Wein (6), Chris Gund (1), Lukas Krach (5), Benedikt Sommerer (6), Johannes Brechtelsbauer (11, davon 1 Siebenmeter), Tim Lukas (1), Michael Butz (3), Daniel Wokon (2) und Markus Hellmich (5/1).

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de