12°

Montag, 25.05.2020

|

Wer Grenzen kennt, kann sie ziehen

Die begehrten Workshops des Kinderschutzbundes zur Gewaltprävention erhalten eine Spende. - 25.02.2020 17:21 Uhr

Solche Fälle kennen Teamleiter Frank Schuh und seine Kollegen vom Kinderschutzbund Nürnberg. Zur Prävention von Gewalt gegenüber Kindern bieten sie den Workshop "Achtung Grenze" an, bei dem Kinder lernen sollen, ihre eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu artikulieren. Zwei Tage lang erarbeiten Schuh und seine Kollegen mit den Kindern verschiedene Aspekte rund um das Thema Gewalt. Vor allem sexualisierte Gewalt spielt hierbei eine zentrale Rolle. Abgerundet wird das Programm durch einen vorbereitenden Elternabend und Weiterbildungen für die Lehrkräfte, die ebenfalls sensibilisiert werden.

Mit seinem "Achtung Grenze"-Programm besucht der Kinderschutzbund vor allem Grundschulen. In diesem Jahr werde der Workshop 38 Mal gegeben, sagt Schuh, so oft wie nie zuvor – doch damit ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Dabei gäbe es noch mehr Nürnberger Schulen, die Interesse hätten.

Umso mehr freut man sich beim Kinderschutzbund über eine Spende von 5000 Euro aus einer Weihnachtsaktion der Universa-Versicherung. Deren Nürnberger Mitarbeiter Tobias Thatmann hatte das Kinderschutz-Programm für die Spende vorgeschlagen, nachdem sein eigener Sohn zu Hause begeistert von "Achtung Grenze" berichtet hatte.

mse

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de