-2°

Sonntag, 17.01.2021

|

zum Thema

Aufsichtsrat: Diese zwei Neuen sollen Siemens kontrollieren

Adidas-Chef und Airbus-Managerin im Gespräch - 08.12.2020 17:31 Uhr

Siemens - hier das Eingangstor des Unternehmens in der Berliner Huttenstraße - schlägt seinen Aktionären zwei neue Aufsichtsratsmitglieder zur Wahl auf der Hauptversammlung am 3. Februar 2021 vor.

23.11.2020 © Soeren Stache, dpa


Siemens schlägt seinen Aktionären zwei neue Aufsichtsratsmitglieder zur Wahl auf der Hauptversammlung am 3. Februar vor: Adidas-Chef Kasper Rørsted und Airbus-Technikchefin Grazia Vittadini sollen dann die Nachfolge von Nicola Leibinger-Kammüller sowie Werner Wenning antreten und vier Jahre in dem Kontrollgremium mitarbeiten, teilte Siemens am Dienstag in München mit.


Kommentar: Gewinn oder Gewissen? Schwere Entscheidung für Siemens


Aufsichtsratschef Jim Hagemann Snabe sagte, Rørsted und Vittadini "unterstreichen die Vielfältigkeit des Aufsichtsrates von Siemens und verfügen über große Erfahrung in der nachhaltigen Transformation sowie der erfolgreichen Digitalisierung von Branchen und Unternehmen." Snabe soll erneut als Kandidat für den Aufsichtsratsvorsitz vorgeschlagen werden.

Bilderstrecke zum Thema

Siemens - die Geschichte eines Weltkonzerns

Über 40.000 Mitarbeiter beschäftigt Siemens in Nordbayern. Damit ist das Unternehmen der größte private Arbeitgeber der Region. Aktuell wird der Konzern von Vorstandschef Joe Kaeser mal wieder umgebaut - doch das ist beileibe nicht das erste Mal, dass sich Siemens in seiner Geschichte neu aufstellt.


Kasper Rorsted ist seit August 2016 Mitglied des Vorstands und seit Oktober 2016 Vorstandsvorsitzender der Adidas AG. Der heute 58-Jährige folgte damals dem aus Altersgründen ausgeschiedenen Herbert Hainer. Rorsted gelang als Chef bei Henkel eine ähnliche Erfolgsgeschichte wie Hainer bei Adidas.

Denn der Däne hatte Henkel im Jahr 2008 in einer ähnlich schwierigen Situation vorgefunden, wie dies bei Adidas zu Hainers Start der Fall war. Der Börsenwert von Henkel war seit Rorsteds Amtsantritt um das Dreifache gestiegen. Im letzten von ihm verantworteten Geschäftsjahr - dem Jahr 2015 - sorgte er bei dem Waschmittel- und Klebstoffhersteller für eine Rekordbilanz.


Nachfolgerin gefunden: Judith Wiese wird neue Personalchefin bei Siemens


Zuletzt machte Rorsted Schlagzeilen, weil er den Trend zu mehr Homeoffice - trotz Corona - grundsätzlich kritisch sieht. "Für mich ist das Arbeiten eine soziale Sache, bei uns ist sie Teamsport", sagte er in einem Interview.

Die Italienerin Grazia Vittadini (Jahrgang 1970) ist seit Mai 2018 Technologiechefin im Vorstand des Luft- und Raumfahrtkonzerns Airbus. Dort setzt sie sich vor allem für Antriebe auf Basis erneuerbarer Energiequellen ein.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft