15°

Montag, 06.07.2020

|

zum Thema

Bereit zum Durchstarten: Airport wartet auf Corona-Ende

Fiebermessungen seien etwa problemlos möglich, sagen die Verantwortlichen - 18.05.2020 18:27 Uhr

Noch hat der Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport den Betrieb weitgehend eingestellt. Aber das soll sich bald wieder ändern. © Foto: Günter Distler


Die Billigfluglinie WizzAir will den Flugbetrieb ab Juni wieder aufnehmen, angeflogen werden dabei voraussichtlich Cluj-Napoca, Bukarest, Skopje, Kiew (Kyjiw, Ukraine), Timișoara und Sibiu (Rumänien).

Die Fluggesellschaft KLM plant (wie berichtet) ebenfalls ab 1. Juni von Nürnberg aus wieder einmal täglich Amsterdam anzufliegen. Ryanair hat angekündigt, ab 1.Juli den Albrecht-Dürer-Airport für Passagierflüge zu nutzen, voraussichtlich voraussichtlich nach Alicante, Mallorca, Thessaloniki, Palermo und Porto. Auch die Tochter Lauda will Anfang Juli wieder Mallorca anfliegen und weitere Airlines bereiten sich auf einen Neustart vor. Ein tagesaktueller Flugplan ist auf hier abzurufen. Gleichzeitig wird auch in der Gastronomie langsam wieder der Betrieb aufgenommen.

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen auf Lanzarote? Nach Paris zum Sightseeing oder Mode shoppen in Mailand? Wir haben die Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann. Schönen Urlaub!


Seit dem Lockdown starteten und landeten vom Flughafen Nürnberg lediglich Fracht-, Rettungs-, Ambulanzflüge und Maschinen mit Erntehelfern. "Wir hatten und haben für die Menschen der Region geöffnet und sichern damit eine stabile Grundversorgung sowie die Abwicklung des derzeit hohen Ad-hoc-Bedarfs, sei es für Schutzausrüstung oder für Krankentransporte. Das ist unser Beitrag im Kampf gegen den Coronavirus", sagt Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe. Laut Albrecht hat der Albrecht-Dürer-Airport außerdem seine Hausaufgaben in Sachen Sicherheit und Hygiene gemacht. "Wir gewährleisten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Passagiere die gleichen Schutzmaßnahmen wie sie in Supermärkten und im öffentlichen Nahverkehr üblich sind." Sprich: Trennscheiben und Markierungen von Abstandsflächen wurden angebracht, es gilt Mundschutzpflicht.

 

 

Fiebermessungen sind möglich

Alle Sicherheitsmaßnahmen erfolgten im Austausch mit den anderen europäischen Flughäfen. Ob sich die Reisenden auf Fiebermessungen einstellen müssen, ist laut Airport-Sprecher noch unklar. Die EU verlange diese im Zusammenhang mit ihren Vorgaben für das Wiederhochfahren des Tourismus nicht, "deutsche Behörden könnten Messungen aber dennoch anordnen."


Corona-Krise: Airport Nürnberg legt Terminal still


Der Airport Nürnberg sei wie die Flughäfen in München und Frankfurt in der Lage, für Fiebermessungen einen Platz im Terminal zu reservieren und die Passagiere durch ein Leitsystem dorthin zu führen. "Wir würden aber nicht selber die Messungen durchführen." Die Umsetzung sei Sache der Behörden, die auch zu entscheiden hätten, wie gemessen wird, also ob mit Wärmebildkameras oder mit Fieberpistolen.

Rahmenbedingungen des Wiederhochfahrens des Flugverkehrs werden bei regelmäßigen Treffen der Koordinierungsgruppe Pandemie vorbereitet. Dabei gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregelungen, an den Check-in-Countern soll es Schutzscheiben geben, der Reinigungszyklus wird erhöht und Kontaktflächen verstärkt desinfiziert. Die einzelnen Airlines haben ebenfalls Infektionsmaßnahmen entwickelt. Dazu kommen noch operative Vorbereitungen auf das Wiederhochfahren des Flugbetriebs, da große Teile des Terminals aktuell stillgelegt sind.

Bilderstrecke zum Thema

Aus in Nürnberg: Welche Ziele Ryanair noch anfliegt - und welche nicht

Von Athen bis Thessaloniki: Insgesamt 20 Ziele steuerte Ryanair bisher von Nürnberg aus an. Nun wird die Fluggesellschaft ihre Basis am Dürer-Airport im April 2020 wieder schließen und die Flüge ab Nürnberg stark einschränken. Nur rund ein Drittel des Flugangebots soll erhalten bleiben.



Hier finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen. Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise berichten wir auch im Liveticker.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem täglichen Corona-Newsletter erfahren Sie alles Wichtige über die aktuelle Lage in der Coronakrise. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten Corona-News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

UTE MÖLLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft