34°

Mittwoch, 26.06.2019

|

zum Thema

Deutsche Bahn gibt Pünktlichkeitsziel für 2017 auf

"Wir hatten den Kunden mehr versprochen", so Bahnchef Lutz - 28.11.2017 11:33 Uhr

81 Prozent der Züge sollten in diesem Jahr pünktlich fahren, so das eigentlich angepeilte Ziel der Deutschen Bahn. Doch Bahnchef Lutz kapitulierte am Donnerstag an diesem Plan. © Frank Rumpenhorst/dpa


Das eigentlich für 2017 angepeilte Ziel von 81 Prozent pünktlichen Zügen werde die Bahn im Fernverkehr nicht mehr erreichen, sagte der neue Bahnchef Richard Lutz der Süddeutschen Zeitung am Dienstag. "Dafür ist zu viel passiert, gerade im zweiten Halbjahr. Das ärgert uns. Wir hatten den Kunden mehr versprochen."

Ihr langfristiges Ziel von 85 Prozent pünktlichen Zügen will die Bahn aber nicht aufgeben. "Wir halten daran fest, auch wenn auf dem Weg dorthin beträchtliche Hindernisse zu beseitigen sind", sagte Lutz der Zeitung. Die Bahn wolle vor allem Ausfälle bei Unwettern, wie zuletzt bei Sturm "Xavier", vermeiden.

"Flugzeuge und Autos angreifen"

Dazu gehörten auch eine bessere Vorbereitung auf Unwetter sowie eine bessere Kontrolle von Bäumen und Sträuchern entlang der Gleise. Als Ziel nannte Lutz: "weniger Streckensperrungen, auch bei Unwettern." Zu neuen Passagierrekorden soll unterdessen auch der Start der neuen Schnellbahntrasse Berlin - München am 10. Dezember beitragen.

Mit verkürzten Fahrtzeiten wolle die Bahn "Flugzeuge und Autos angreifen", sagte Lutz.

"Bei den aktuell sechs Stunden zwischen Berlin und München nehmen Sie auch als Bahnchef nicht immer den Zug. Ab 10. Dezember sind es im ICE-Sprinter weniger als vier - und zwar zwischen den Innenstädten. Wir sind damit in Schlagdistanz mit dem Flieger." 

dpa

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft