18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

Flaschenpost und Durstexpress: Was die Fusion für Nürnberg bedeutet

Zusammenlegung der Lieferdienste ist bundesweit mit Standortschließungen verbunden - 22.01.2021 13:13 Uhr

Der Name Flaschenpost bleibt erhalten, die Marke Durstexpress verschwindet.

22.01.2021


Der fusionierte Lieferdienst wird künftig unter dem Namen Flaschenpost auftreten, damit verschwindet die Marke Durstexpress. Nach einem Bericht der Rheinischen Post sollen im Zuge der Zusammenlegung mehrere Standorte geschlossen werden, Hunderten Mitarbeitern solle gekündigt werden - das fürchtet jedenfalls die Gewerkschaft. Den Beschäftigten sei angeboten worden, sich neu zu bewerben. Bei Flaschenpost arbeiteten demnach zuletzt 6000 Mitarbeiter, bei Durstexpress 3500.

Bilderstrecke zum Thema

Top 30 des Jahres 2020: Das sind die größten Arbeitgeber der Region

Auf der ganzen Welt war das bestimmende Thema des Jahres 2020 das Coronavirus, auch für die 30 größten Arbeitgeber der Region. Doch nicht bei allen haben sich Lockdowns und der zeitweise Zusammenbruch der Lieferketten negativ auf die Mitarbeiterzahl ausgewirkt. Hier die Bilder unserer größten Arbeitgeber:


"Im Zuge des künftig gemeinsamen Auftritts wurde in Städten mit Doppel- bzw. Mehrfachpräsenzen von Flaschenpost und Durstexpress anhand objektiver Kriterien des jeweiligen Lagers analysiert, ob eine Beibehaltung aller Lager möglich oder eine Anpassung notwendig ist, um eine bestmögliche Logistik und Auslieferung an den Kundenstamm sicherzustellen", teilt ein Dr.-Oetker-Sprecher auf Anfrage unserer Redaktion mit. Hierbei bleibe bundesweit die deutliche Mehrzahl der Lager aufgrund der hohen Nachfrage bestehen.

Bilderstrecke zum Thema

Corona und seine Opfer: Diese Unternehmen hat es schon getroffen

Im März der erste Lockdown, nun zum Jahreswechsel der zweite: Die Ladenschließungen und andere Corona-Einschränkungen haben vielen Unternehmen massiv zugesetzt: eine Übersicht der betroffenen Firmen.


Für die Nürnberger Beschäftigten hat der Sprecher gute Nachrichten: "Auch das Durstexpress-Lager Nürnberg wird mit seinen rund 60 Mitarbeitern künftig weiterbetrieben werden." Das Lager werde in den kommenden Monaten sukzessive "auf die Systeme und Prozesse der Flaschenpost umgestellt". Die Kunden würden rechtzeitig über Veränderungen informiert.

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft