17°

Donnerstag, 06.08.2020

|

zum Thema

Galeria Karstadt Kaufhof will mehr Filialen retten

Laut Medienbericht soll die Zahl der Schließungen unter 50 fallen - 10.07.2020 16:03 Uhr

Konzernkreise warnen vor übertriebenem Optimismus, doch laut eines Berichts des "Spiegels" versucht Galeria Karstadt Kaufhof noch, die Zahl der bundesweiten Schließungen unter 50 zu drücken.

© Marcel Kusch, dpa


"Wir reden noch mit einigen Vermietern, und ich hoffe, dass wir am Ende weniger als 50 Standorte schließen müssen", zitiert der Spiegel den Sachwalter des Handelsunternehmens, Frank Kebekus. Die bislang bekannt gewordenen Pläne sehen noch die Schließung von 56 Kaufhäusern vor. Ursprünglich sollten sogar 62 Geschäfte dichtgemacht werden.

Bilderstrecke zum Thema

Warenhaus-Romantik und Insolvenz-Kampf: Die Karstadt-Geschichte

Karstadt ist mehr als nur eine Warenhauskette. Karstadt ist Kulturgut, ein Stück deutsche Geschichte. Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, eine Geschichte mit Zwischentönen. Eine Geschichte zwischen Warenhaus-Romantik und Insolvenz-Kampf.


In Konzernkreisen wurde allerdings gleichzeitig vor übertriebenem Optimismus gewarnt. Es sein noch nichts in trockenen Tüchern, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur.


Karstadt an der Nürnberger Lorenzkirche ist gerettet


Galeria Karstadt Kaufhof war durch die coronabedingte Schließung aller Filialen in eine schwere Krise geraten und hatte Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen müssen. Inzwischen wurde ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Das Amtsgericht Essen setzte Kebekus als Sachwalter ein. Der Konzern rechnet durch die Pandemie und den folgenden Konjunkturabschwung bis Ende 2022 mit Umsatzeinbußen von bis zu 1,4 Milliarden Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Nürnberger Karstadt-Angestellte protestierten mit Menschenkette

Der Kampf um den Erhalt der beiden Nürnberger Karstadt-Häuser geht weiter: Vor der Filiale Lorenzkirche haben am Dienstag mindestens 200 Angestellte mit einer Menschenkette demonstriert.


dpa

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft