13°

Donnerstag, 24.09.2020

|

zum Thema

Geldregen: Nürnbergs Hauptbahnhof soll attraktiver werden

590.000 Euro gehen über Bundes-Programm an fränkischen Verkehrsknotenpunkt - 15.08.2020 18:49 Uhr

Dass Nürnberg von der Spitze grüßt, ist selten. Fußball-Fans kennen das. In der Aufschlüsselung der Bahnhöfe, an die im Rahmen eines Sofortprogrammes Geld an Einrichtungen in ganz Bayern verteilt wird, steht der fränkische Verkehrsknotenpunkt aber ganz oben. Exakt 531.000 Euro sollen nach Nürnberg gehen, um den Bahnhof attraktiver zu machen. Nirgendwo anders im Freistaat ist es mehr.

Bilderstrecke zum Thema

Der Nürnberger Hauptbahnhof im Wandel der Zeit

Knapp 140.000 Reisende strömen täglich durch den Nürnberger Hauptbahnhof. Damit ist er so stark frequentiert wie kaum ein anderer Ort in Nürnberg. Und auch seine Historie kann sich sehen lassen. Wir nehmen Sie mit auf eine bewegte Zeitreise, immer am Zeiger der Zeit.


Durch das Programm sollen die Bahnhöfe in Deutschland aufgewertet werden, 167 von ihnen bekommen rund 40 Millionen Euro vom Bundesverkehrsministerium. "Attraktivere Bahnhöfe, starkes Handwerk, sichere Arbeitsplätze", sagt Ressort-Chef Andreas Scheuer (CSU). "Das ist der Kern unseres Sofortprogramms." Die Schiene, so die Botschaft, soll gestärkt werden. Das Geld kann etwa für den Austausch von Wänden und Bodenbelägen, zur Erneuerung von Treppen und für den Ausbau der Barrierefreiheit verwendet werden.

Neben dem Nürnberger profitieren auch weitere Bahnhöfe in der Region, etwa in Schweinau (285.000 Euro), Regensburg (240.000), Forchheim (250.000) und Würzburg (190.000). Auch die Opposition begrüßt das Programm. "Es ist ein nützlicher Beitrag, um
die Corona-Krise zu überwinden und investiert an der richtigen Stelle", sagte etwa Grünen-Politiker Anton Hofreiter. "Wir wollen die Bahn
massiv ausbauen und zum Rückgrat der Verkehrswende machen."


Fahren Sie auch regelmäßig mit der Bahn? Dann treten Sie doch unserer jeweiligen Facebook-Gruppe bei:

1. Da sind zunächst die Regional- und S-Bahnen in Richtung Bamberg über Erlangen und Forchheim sowie die verbunden Nebenstrecken. Hier können Sie der Facebook-Gruppe beitreten!


2. Die Facebook-Gruppe für Bahnfahrer von und in Richtung Würzburg plus alle Nebenstrecken findet sich unter diesem Link.


3. Wer die Strecke Richtung Ansbach Schwabach, Roth und Treuchtlingen nutzt, ist hier genau richtig. Unter diesem Link können Sie der Gruppe beitreten.


4. Alle, die in Richtung Neumarkt, Regensburg, Allersberg oder München unterwegs sind, können sich in dieser Facebook-Gruppe beteiligen.


5. Zu guter Letzt gibt es noch eine Seite für die Reisenden in Richtung Pegnitz und Bayreuth und die Nutzer der Gräfenbergbahn. Hier können Sie der Gruppe beitreten. Die fünf Facebook-Gruppen werden von unserer Redaktion betreut und moderiert.

Hauptbahnhof Nürnberg

© dpa


tl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft