Hitzestreit bei Playmobil-Hersteller: Parteien suchen Vergleich

5.2.2019, 15:46 Uhr
Im Streit um Hitzepausen im vergangenen Sommer strebt Playmobil-Hersteller Geobra Brandstätter einen Vergleich mit Mitgliedern seines Betriebsrats an.

Im Streit um Hitzepausen im vergangenen Sommer strebt Playmobil-Hersteller Geobra Brandstätter einen Vergleich mit Mitgliedern seines Betriebsrats an. © Andreas Benz / geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG

"Wie sich das Verfahren entwickelt, ist schwer einzuschätzen", sagte ein Sprecher des fränkischen Unternehmens am Dienstag in Zirndorf. Der Playmobil-Hersteller wirft acht Betriebsräten und IG-Metall-Mitgliedern vor, im vergangenen Sommer wegen der Hitze eigenmächtig zu zehnminütigen Arbeitspausen aufgerufen zu haben.

Geobra Brandstätter wollte im September vor dem Nürnberger Arbeitsgericht den Ausschluss der Mitglieder aus dem Gremium wegen Pflichtverletzung erreichen. Die betroffenen Betriebsräte wiesen die Vorwürfe zurück. Man hoffe auf zügige und konstruktive Gespräche und darauf, dass sich der Konflikt in möglichst wenigen Terminen klären lasse, hieß es von Geobra Brandstätter. Am Montag hatte das Gericht mitgeteilt, dass die Parteien versuchen wollen, einen Vergleich zu schließen.

Keine Kommentare