13°

Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Kaum noch Gratis-Girokonten: Auch Comdirect erhebt jetzt Gebühren

Ausnahmen gelten nur für Studenten oder Azubis unter 28 - 15.02.2021 14:58 Uhr

Die Comdirect schafft das kostenlose Girokonto ohne Bedingungen ab.

04.02.2020 © Zucchi Uwe/dpa


Die Comdirect schafft das kostenlose Girokonto ohne Bedingungen ab. Wenige Tage nachdem der seit Januar amtierende Commerzbank-Chef Manfred Knof ein neues Preismodell bei der Online-Bank angekündigt hat, machte die zur Commerzbank gehörende Comdirect am Montag ihre neuen Konditionen öffentlich.


Sparda-Bank löst Konten zu früh auf - Zahlungen laufen ins Leere


Demnach ist ein Girokonto bei der Comdirect sechs Monate nach Eröffnung nur noch dann kostenlos, wenn eine der drei folgenden Bedingungen erfüllt ist: monatlicher Geldeingang von 700 Euro, drei Zahlungen via Apple Pay beziehungsweise Google Pay oder mindestens eine Wertpapiertransaktion.

Bilderstrecke zum Thema

Das Geschäft mit dem Geld: Diese Banken gibt es in Nürnberg

Florierende Unternehmen, viele wohlhabende Privatleute: Das macht die Metropolregion Nürnberg nicht zuletzt für Banken interessant. Dementsprechend breit ist die Vielfalt der Institute, die in Nürnberg aktiv sind - ein Überblick.


Ansonsten verlangt die Bank pro Monat 4,90 Euro Kontoführungsgebühr. Für Studenten, Praktikanten und Azubis unter 28 Jahren ist das Konto weiterhin kostenlos. Für Bestandskunden der Comdirect gelten die neuen Bedingungen vom 1. Mai 2021 an.

Harter Sparkurs

Knof hat dem Commerzbank-Konzern einen harten Sparkurs verordnet. Unter dem Strich werden 7500 Vollzeitstellen gestrichen, das Filialnetz in Deutschland wird auf 450 Standorte fast halbiert. Knof, der sich schon als Deutschlandchef des Versicherers Allianz den Ruf eines Sanierers erworben hat, hatte am Donnerstag auch angekündigt, dass Kunden sich auf Gebühren für Konto und Depot einstellen müssen.


Kommentar: Aus für kostenloses Konto ist nachvollziehbar


Die Comdirect folgt damit dem Trend in der Branche: Bereits im vergangenen Jahr schaffte die Direktbank ING das kostenlose Girokonto ohne Vorbedingungen ab. Seit Mai verlangt die ING Deutschland 4,90 Euro pro Monat von Kunden, die ein ING-Girokonto nur zum Geldparken nutzen. Kostenlos ist dort das Girokonto nur, wenn monatlich 700 Euro eingehen oder der Kontoinhaber unter 28 ist.

Bilderstrecke zum Thema

Money, money, money: Dafür geben die Nürnberger ihr Geld aus

Die deutschen Verbraucher sind optimistisch wie selten zuvor. Das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK rechnet mit steigenden Einkommen. Urlaub auf der Trauminsel, Windeln oder doch ein neues Auto: Für was geben die Nürnberger eigentlich ihr Geld aus? Welchen Wunsch würden Sie sich mit viel Geld erfüllen und mit welchem Kauf haben Sie sich zuletzt selbst belohnt? Wir haben uns umgehört.


Auch die Consorsbank dreht an der Gebührenschraube: Vom 27. März an ist bei der zur französischen Großbank BNP gehörenden Onlinebank ein neu eröffnetes Girokonto nur dann kostenlos, wenn monatlich mindestens 700 Euro eingehen oder wenn der Kontoinhaber unter 28 Jahre alt ist. Ansonsten werden 4 Euro pro Monat fällig.

dpa

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft