Sechs Stadtwerke gründen gemeinsame Ökostrom GmbH

Mehr Solarenergie für Franken

Noch in diesem Jahr ist Baustart für die erste gemeinsame PV-Anlage der Stadtwerke.

Noch in diesem Jahr ist Baustart für die erste gemeinsame PV-Anlage der Stadtwerke. © Patrick Pleul, dpa

Franken hat viel Sonne und braucht, wie das ganze Land, viel mehr Ökostrom. Deshalb schließen sich sechs fränkische Stadtwerke bei der Photovoltaik zusammen. Die neu gegründete Ökostrom Franken GmbH & Co. KG ist eine gemeinsame Gesellschaft der Nürnberger N-ERGIE, der Fürther infra, der Stadtwerke von Erlangen, Schwabach und Stein sowie der Gemeindewerke Wendelstein.

Die Stadtwerke werden damit Gesellschafter und zugleich Abnehmer des Ökostroms, entsprechend ihres Anteils an der Beteiligungsgesellschaft. Damit sichern sie sich den Zugriff auf immer stärker nachgefragte regionale und zertifizierte CO2-freie Strommengen.
Das erste Projekt der Ökostrom Franken GmbH & Co. KG ist ein Solarkraftwerk in Röthlein im Landkreis Schweinfurt.

Strom für 1.600 Haushalte

Der geplante Baustart für die 6,5 Hektar große Anlage mit einer maximalen Einspeiseleistung von 6,2 Megawatt ist noch in diesem Jahr. Die zu erwartende Stromproduktion des Solarkraftwerks soll ausreichen, um rund 1.600 Haushalte zu versorgen.

Keine Kommentare